Marie Letkowski. Aus: Zimmer Nr. 3 (There Is Nothing But Time Time)

*** English version below ***

Marie Letkowski. Aus: Zimmer Nr. 3 (There Is Nothing But Time Time) | Ausstellung

Laufzeit: 30.10.–25.11.2022
Öffnungszeiten: Mi–Fr, 12–17:00 Uhr, Sa, 12–19:00 Uhr und nach Vereinbarung
Eröffnung: 29.10.2022, 18–21:00 Uhr

Marie Letkowski untersucht die performativen Aspekte in der Malerei. Ihr Ziel ist es, die einzelnen Bilder sowie den gesamten durch sie erzeugten Raum in Dialog mit den tatsächlichen Körpern im Raum zu bringen. Davon ausgehend entstehen Installationen, die die Künstlerin „Zimmer“ nennt.

Jedes „Zimmer“ beschäftigt sich mit einem anderen Thema und beginnt mit der Übertragung von Flächen oder Ausschnitten einer bestimmten Wand auf Leinwand (im Folgenden „Wandbilder“ genannt). Jede Gruppe ist durch weitere Bilderserien erweiterbar. Diese Methode ermöglicht, an jeder Serie unbegrenzt zu arbeiten und auf die Besonderheiten des jeweiligen Ausstellungsraumes einzugehen.

Zimmer Nr. 3 thematisiert die persönlichen Arbeitsbedingungen als Künstlerin, insbesondere die Unterbrechungen durch den Alltag, die ein kontinuierliches und konzentriertes Arbeiten behindern. In einem aufwendigen Prozess von Schreiben und Malen, Auswaschen und Zusammensetzen verändert sich die Erscheinungsform von Marie Letkowskis Gemälden. Die Formate der Gemälde bewegen sich innerhalb ihrer eigenen Körpermaße. Sie treten unter anderem als Kissen auf und erschaffen eine einladende Umgebung in denen sich die Referenzfetzen – wie Schriften, Skizzen, Bilder – zu einer Innenschau der Künstlerin zusammensetzen.

Die Ausstellung wird von einer Klanginstallation von Simon Berz begleitet, die während der Ausstellungszeit zu hören sein wird. Aus diesem Anlass ist während der Eröffnung eine Tonaufnahme geplant, die rechtzeitig vor Ort angekündigt wird. Alle sind herzlich eingeladen, daran teilzunehmen.

 

*** English version ***

Marie Letkowski. Aus: Zimmer Nr. 3 (There Is Nothing But Time Time) | Exhibition

Duration: Oct 30–Nov 25, 2022
Opening hours: Wed–Fri, 12–5 pm, Sat, 12–7 pm and by appointment
Opening: Oct 29, 2022, 6–9 pm

Marie Letkowski explores the performative aspects in painting. Her goal is to bring the individual paintings, as well as the entire space they create, into dialogue with the actual bodies in the room. From this, she creates installations that the artists calls "Zimmer“ (rooms).

Each "Zimmer" deals with a different theme and begins with the transfer of areas or sections of a particular wall onto canvas (hereafter referred to as "Wandbilder" [murals]). Each group is expandable by further series of paintings. This method makes it possible to work on each series indefinitely and to respond to the specifics of each exhibition space.

Room No. 3 addresses the personal working conditions as an artist, especially the interruptions caused by everyday life that hinder continuous and concentrated work. In an elaborate process of writing and painting, washing out and assembling, the appearance of Marie Letkowski's paintings changes. The formats of the paintings move within her own body dimensions. Among other things, they appear as cushions and create an inviting environment in which the scraps of reference - such as writings, sketches, images - come together to form an introspection of the artist.

The exhibition is accompanied by a sound installation by Simon Berz, which will be heard during the exhibition period. On this occasion, a sound recording is planned during the opening and will be announced on site in time. Everyone is cordially invited to participate.