feldfünf e.V. fördert den Dialog zwischen Kunst, Design und Alltag. In Kooperation mit Nachbarschaften der Südlichen Friedrichstadt, mit lokalen Akteur*innen und internationalen Kulturschaffenden ist feldfünf eine Plattform für prozessbasierte, interkulturelle Projekte und langfristige, kollaborative Ideen.

Mission Statement

feldfünf ist Freiraum. Im Erdgeschoss des Metropolenhauses bieten wir auf 400 Quadratmetern mitten in Berlin einen Ort, an dem sich der Austausch zwischen Menschen und Kulturen entwickeln und entfalten kann.

feldfünf ist Labor. Wir bieten eine Plattform für temporäre Projekte, die Design und Alltag verbinden, sich an neuen Ideen versuchen und Platz für Experimente brauchen.

feldfünf ist Bühne. Hier lässt sich das Neue blicken. Bei uns trifft der Kiez auf weite Welt, Bewohner*innen auf Besucher*innen, Altes auf Neues. Wir wollen das neue Quartier am ehemaligen Blumengroßmarkt beleben – mit Kunst und Kultur, die dort gedeihen, wo etwas wachsen kann.

Kommende Veranstaltungen

Die Veranstaltungen der Woche

Open Call: Arbeitsplatz-Stipendium für Gestalter*innen

8.7.19 25.8.19 | ganztägig | Projektraum 03 | Allgemein

*** scroll down for English version***

feldfünf fördert den Dialog zwischen Kunst, Design und Alltag. In Kooperation mit Nachbarschaften der Südlichen Friedrichstadt und internationalen Kulturschaffenden ist feldfünf eine Plattform für prozessbasierte, interkulturelle Projekte und langfristige, kollaborative Ideen. In unseren Projekträumen bieten wir eine/r Gestalter*in einen Arbeitsplatz für 3 Monate an, um ein begonnenes Vorhaben zu realisieren oder einen neuen gestalterischen Arbeitsansatz weiterzuentwickeln. Neben dem Arbeitsplatz stehen auch unsere weitläufigen Projekträume für Experimente und Präsentationen zur Verfügung. Das Stipendium richtet sich an alle, die gestalterisch tätig sind – als Designer*innen, Architekt*innen oder Künstler*innen und deren Arbeitsprozess sich im Austausch mit anderen Menschen bereichert.

Bewerbung:
kurzes Anschreiben an: opencall@feldfuenf.berlin mit einer Skizze des Arbeitsvorhabens sowie einem Portfolio mit Arbeitsbeispielen (max.10 Seitenmit insgesamt max. 2GB)

Deadline: 25.8.2019

*** English version***

feldfünf
offers a 3-month working residency in our project spaces.

Feldfünf promotes the dialogue between art, design and everyday life in cooperation with our neighbourhood as well as international cultural workers. We operate as a platform for process-ba- sed, intercultural projects and long-term and collaborative ideas. Our scholarship offers designers*, architects* or artists* to realize a project or to develop a new creative approach. We are looking for people whose working process enriches itself in exchange with others.

Please sent your application including a short proposal and portfolio (maximum 10 pages / 2GB) to: opencall@feldfuenf.berlin

deadline: 25.8.2019

 

 

    In unseren Projekträumen bieten wir eine/r Gestalter*in einen Arbeitsplatz für 3 Monate an, um ein begonnenes Vorhaben zu realisieren oder einen neuen gestalterischen Arbeitsansatz weiterzuentwickeln.

    mehr

    Finissage „Palmification"

    22.8.19 | ganztägig | Projektraum 02 | Ausstellung

    *** English version below ***

    Palmification
    *foundationClass Kollektiv and friends
    Finissage: 22.08.2019, 19:00 Uhr
    Laufzeit: 13.07.2019–22.08.2019
    Öffnungszeiten: Di.–Fr. 12:00–18:00 Uhr, Do. 12:00–20:00 Uhr

    Mit: Ali Abuhassan, Fadi Aljabour, Rula Ali, Kifan Alkarjousli, Mayada Alkayal, Mohanad Alsneeh, Ali Amam, Barakat Arrja, D’Andrade, Hami, Diwali Hasskan, Nadira Husain, Dreamteam, Marenka Krasomil, Cam-Anh Luong, Talia Manor, Katharina Marszewski, Dachil Sado, Batoul Sedawi, Hatef Soltani, Samaneh Soltani, Vera Varlamova, Noureddin Yassin, Marwa Younes Almokbel.

    Die Koexistenz verschiedener Lebensformen, von Tieren, Pflanzen und Bakterien, ermöglicht einen gegenseitig, befruchtenden Austausch – diese Annahme zumindest ist einer von mehreren Ausgangspunkten des Projekts „Palmification“.
    In einem kollektiven Prozess (durch)kreuzen Künstler*innen des * foundationClass-Kollektivs und Freunde Konzepten wie „Heimat“, „Zugehörigkeit“ und „Lebensraum“, verknüpfen diese mit persönlichen Ideen und Erfahrungen, greifen in die Nachbarschaft ein, pflanzen utopische Konzepte und kompostieren soziale Einschränkungen und Grenzen.
    Fünf Monaten lang trafen sich die Teilnehmer*innen regelmäßig in den Projekträumen feldfünf und begannen Ökosysteme zu beherbergen, Samen zu pflanzen und Bakterien durch Fermentation zu kultivieren. So wurde ein inklusiver Raum durch Gespräche, Rituale und intensive Austausch geschaffen, um verschiedene Formen der Zusammenarbeit und des Zusammenlebens zu aktivieren und zu ermöglichen. Während dieses Prozesses wurde die Palme, als exotisiertes Objekt appropriiert, es wuchsen ihr Wurzeln, sie verzweigte sich, wurde ein Parasit, eine Luftpflanze: verkörpert, erfunden und verdaut.

     

    *** English version ***

    Palmification
    *foundationClass Kollektiv and friends
    Finissage: 22.08.2019, 7:00pm
    Duration: 13.07.2019–22.08.2019
    Opening hours: tue.–fri. 12.00–6.00 pm, thu. 12:00–8:00 pm

    with: Ali Abuhassan, Fadi Aljabour, Rula Ali, Kifan Alkarjousli, Mayada Alkayal, Mohanad Alsneeh, Ali Amam, Barakat Arrja, D’Andrade, Hami, Diwali Hasskan, Nadira Husain, Dreamteam, Marenka Krasomil, Cam-Anh Luong, Talia Manor, Katharina Marszewski, Dachil Sado, Batoul Sedawi, Hatef Soltani, Samaneh Soltani, Vera Varlamova, Noureddin Yassin, Marwa Younes Almokbel.

    Co-existence with multiple forms of life, animals, plants, and bacteria, allow for an artificial cross-pollination of ideas – this at least is one of several starting points of the project “Palmification”. In a collective process, artists of the *foundationClass collective and friends build junctions around concepts such as “home,” “belonging,” and “habitat,” intersected personal ideas and experiences, reached out into the neighborhood, planted utopian concepts, and composted social restrictions and boundaries.
    During a time period of five months participants met regularly at feldfünf and started hosting ecological systems, planting seeds, and cultivating bacteria through fermentation. This mutual inclusive space was enriched by conversations, rituals and exchange to create and activated different forms of collaboration and coexistence. During this process the palm tree as an exoticized object was re-appropriated, it grew roots, branched out, became a parasite, an air plant: embodied, invented, and digested.

      In einem kollektiven Prozess (durch)kreuzen Künstler des * foundationClass-Kollektivs und Freunde Konzepten wie „Heimat“, „Zugehörigkeit“ und „Lebensraum“, verknüpfen diese mit persönlichen Ideen und Erfahrungen, greifen in die Nachbarschaft ein, pflanzen utopische Konzepte und kompostieren soziale Einschränkungen und Grenzen.

      mehr

      Raum für gute Ideen

      Im stehen insgesamt mehr als 400 m² für Initiativen, Gruppen, Künstler*innen und Kooperationspartner*innen zur Verfügung, die Räume für Projekte aus den Bereichen Kunst, Design, Alltag, Bildung und Kultur suchen.
      Wir freuen uns über Konzepte und Projektideen, die den interkulturellen Austausch mitgestalten möchten.

      • 90 – 180 m² je Raum
      • technische Ausstattung und Einrichtung bei Bedarf
      • Räume sind kombinierbar nutzbar
      • Vermietung auf Anfrage

      Team

      Kuratorische Leitung:
      Marenka Krasomil, krasomil@feldfuenf.berlin

      Projektmanagement und Kommunikation:
      Katharina Marszewski, presse@feldfuenf.berlin

      Kuratorische Assistenz:
      Valentina Schöllhorn, assistenz@feldfuenf.berlin

      Allgemeine Anfragen: info@feldfuenf.berlin

      v.l.n.r: Marenka Krasomil, Anne-Marie Sanders,
      Jana Kamm, Myrto Georgiou, Hélène Mohrbutter

      Credits: Stefanie Kulisch

      Kontakt

      Fromet-und-Moses-Mendelssohn-Platz 7–8
      10969 Berlin

      U1, U6 Hallesches Tor
      U6 Kochstraße
      Bus 248 Jüdisches Museum
      Bus M41 Zossener Brücke
      Bus M29 Lindenstraße/Ecke Oranienstraße