feldfünf e.V. fördert den Dialog zwischen Kunst, Design und Alltag. In Kooperation mit Nachbarschaften der Südlichen Friedrichstadt, mit lokalen Akteur*innen und internationalen Kulturschaffenden ist feldfünf eine Plattform für prozessbasierte, transkulturelle Projekte und langfristige, kollaborative Ideen.

Mission Statement

feldfünf ist Freiraum. Im Erdgeschoss des Metropolenhauses bieten wir auf 400 Quadratmetern mitten in Berlin einen Ort, an dem sich der Austausch zwischen Menschen und Kulturen entwickeln und entfalten kann.

feldfünf ist Labor. Wir bieten eine Plattform für temporäre Projekte, die Design und Alltag verbinden, sich an neuen Ideen versuchen und Platz für Experimente brauchen.

feldfünf ist Bühne. Hier lässt sich das Neue blicken. Bei uns trifft der Kiez auf weite Welt, Bewohner*innen auf Besucher*innen, Altes auf Neues. Wir wollen das neue Quartier am ehemaligen Blumengroßmarkt beleben – mit Kunst und Kultur, die dort gedeihen, wo etwas wachsen kann.

Kommende Veranstaltungen

Die Veranstaltungen der Woche

OPEN CALL: Arbeitsplatz-Stipendium für Gestalter*innen

16.11.20 13.12.20 | ganztägig | | Allgemein

***English version below***

feldfünf vergibt ein dreimonatiges Arbeitsplatz-Stipendium für Gestalter*innen

feldfünf fördert den Dialog zwischen Kunst, Design und Alltag. In Kooperation mit Nachbarschaften der Südlichen Friedrichstadt und internationalen Kulturschaffenden ist feldfünf eine Plattform für prozessbasierte, interkulturelle Projekte und langfristige, kollaborative Ideen. In unseren Projekträumen bieten wir eine/r Gestalter*in einen Arbeitsplatz für 3 Monate an, um ein begonnenes Vorhaben zu realisieren oder einen neuen gestalterischen Arbeitsansatz weiterzuentwickeln. Neben dem Arbeitsplatz stehen auch unsere weitläufigen Projekträume für Experimente und Präsentationen zur Verfügung. Das Stipendium richtet sich an alle, die gestalterisch tätig sind – als Designer*innen, Architekt*innen oder Künstler*innen und deren Arbeitsprozess sich im Austausch mit anderen Menschen bereichert.

Bewerbung: Bitte sendet ein kurzes Anschreiben an opencall@feldfuenf.berlin mit einer Skizze des Arbeitsvorhabens sowie einem Portfolio mit Arbeitsbeispielen (max. 10 Seiten, max. 2 GB)

Deadline: 13.12.2020

www.feldfuenf.berlin

------

feldfünf awards a three-month workplace scholarship for designers

feldfünf promotes the dialogue between art, design and everyday life. In cooperation with neighborhoods in the southern part of Friedrichstadt and international cultural practitioners, feldfünf is a platform for process-based, intercultural projects and long-term, collaborative ideas. In our project rooms, we offer a workplace for 3 months to a designer to realize a project, that has already begun or to develop a new creative approach. In addition to the workplace, our spacious project rooms are also available for experiments and presentations. The scholarship is aimed at all those who are active as designers, architects or artists, and whose work process is enriched by the exchange with other people.

Application: Please send a short introduction to opencall@feldfuenf.berlin with a sketch of the project and a portfolio with examples of your work (max. 10 pages, max. 2 GB)

Deadline: 13.12.2020

www.feldfuenf.berlin

    In unseren Projekträumen bieten wir eine/r Gestalter*in einen Arbeitsplatz für 3 Monate an, um ein begonnenes Vorhaben zu realisieren oder einen neuen gestalterischen Arbeitsansatz weiterzuentwickeln. Das Stipendium richtet sich an alle, die gestalterisch tätig sind – als Designer*innen, Architekt*innen oder Künstler*innen und deren Arbeitsprozess sich im Austausch mit anderen Menschen bereichert.

    mehr

    Ausstellung: New Nature Vitrines

    23.11.20 29.11.20 | 16:00 22:00 | | Ausstellung
    Foto: Jenna Sutela: Nam-Gut (the microbial breakdown of language), 2017, video still

    ***English version below***

    Schaufensterausstellung: New Nature Vitrines
    Datum: 23.11.2020–29.11.2020, Mo.–So., 16:00–22:00 Uhr

    New Nature Vitrines ist eine Untersuchung all dessen, was jenseits der menschlichen Vorstellung von "Natur" liegt – unfassbar, ehrfurchtslos, monströs. Das Programm versammelt audiovisuelle und Sound-Arbeiten zeitgenössischer Künstler*innen, Filmschaffender, Technolog*innen und Wissenschaftler*innen, wobei Geschichten und Perspektiven im Vordergrund stehen, die den inhärenten Anthropozentrismus von Bildern hinterfragen, häufig indem sie die Codes und Konventionen von Naturfilmen aufgreifen oder sie ganz untergraben. Die in Deutschland, Kanada, Mexiko und den USA ansässigen Künstler*innen schlagen komplizierte Soundscapes, sich in der Luft befindende und mikroskopische Perspektiven sowie Bilder vor, die von Flechten, Schmutz, Fell und Bakterien geprägt sind. Ihre Arbeiten graben komplexe biologische Systeme, Interspezien und Computersysteme aus, die sich alle in einem ständigen Zustand des Werdens befinden, mit Realitäten jenseits unseres Bewusstseins interagieren und eigenwillige Neuerfindungen unserer Beziehung zur natürlichen Welt hervorrufen.

    Die Arbeiten werden vom 16. November bis 6. Dezember 2020 in den Vitrinen von ausgewählten Ausstellungsräumen in drei verschiedenen Berliner Stadtteilenfeldfünf (Kreuzberg), Berlin Weekly (Mitte) und goeben berlin (Schöneberg) – sowie im Goethe-Institut Montreal (16.–30. November 2020) and Goethe Institut New York (15. Dezember 2020 bis 8. Januar 2021) präsentiert. Die Platzierung in Fenstern quer durch die Stadt verteilt nutzt die Einschränkungen dieses von COVID dominierten Jahres, um dezentrale und unerwartete, emotionale und instinktive Begegnungen mit der Natur auf alltäglichen Fassaden unserer Städte darzustellen.

    Die Film- und Videoarbeiten sind bei allen drei Ausstellungsräumen von außen zu sehen. Ausgewählte Arbeiten von Jenna Sutela werden zusätzlich bei feldfünf gezeigt; bei goeben berlin wird Joan Jonas’ “Waltz” separat zu den Arbeiten in der Vitrine präsentiert. Stereo-Sync-Audio wird über die Smartphones der Besucher*innen zugänglich gemacht. Bitte eigene Kopfhörer mitbringen.

    Beteiligte Künstler*innen: Lisa Jackson, Harun Farocki, Doireann O'Malley, Suzanne Kite, Lisa Rave, Florian Fischer + Johannes Krell, Colectivo Los Ingrávidos, Beny Wagner + Sasha Litvintseva, Colectivo Los Ingrávidos, Ladan Siad + Aljumaine Gayle, Jenna Sutela, Emily Vey Duke + Cooper Battersby und Joan Jonas

     

    New Nature Vitrines ist ein Programm des Goethe-Instituts Montreal, kuratiert von Samara Chadwick and Sandra Teitge, und produziert von Retune - Creative Technology Platform.

    New Nature ist eine Reihe von Begegnungen im Laufe des Jahres 2020 zwischen zeitgenössischen Künstler*innen, Filmemacher*innen, VR-Gestalter*innen, Technolog*innen und Klimawissenschaftler*innen aus Deutschland, Kanada, Mexiko und den USA. New Nature ist eine Initiative des Goethe-Instituts Montreal und wird mit Unterstützung des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland realisiert. Zu den Partnern gehören das National Film Board of Canada, das Centre Phi, das Milieux Institute der Concordia University, XR Hub Bavaria, das Museum of the Moving Image – Science on Screen sowie UnionDocs Center for Documentary Art, Massive Science und Retune-Creative Technology Platform.


    Termine 

    Berlin Weekly – November 16–22
    feldfünf – November 23–29
    goeben berlin – November 30–December 6

    Goethe Institut Montreal – November 16–30
    Goethe Institut New York – December 15, 2020–January 8, 2021


    ***English version***

    showcase exhibition: New Nature Vitrines

    Date: 23.11.2020–29.11.2020, 4–10pm

    New Nature Vitrines is an exploration of all that lies – unknowably, irreverently, monstrously - beyond the human notion of “nature”. The series assembles audiovisual and sound works by contemporary artists, filmmakers, technologists, and scientists, foregrounding stories and scales that interrogate the inherent anthropocentrism of images, often by riffing on the codes and conventions of nature films, or subverting them altogether. The artists, based in Germany, Canada, Mexico, and the United States, propose intricate soundscapes, airborne and microscopic perspectives, images imprinted by lichen, dirt, fur, and bacteria. Their works excavate complex biological, interspecies, and computational systems, all in a constant state of becoming, flickering with realities beyond our consciousness and invoking idiosyncratic reinventions of our relationship to the natural world.

    The works are presented in the vitrines of exhibition spaces in three different Berlin neighborhoodsfeldfünf (Kreuzberg), Berlin Weekly (Mitte), and goeben berlin (Schöneberg) – as well as at the Goethe Institut Montreal (November 16–30, 2020) and Goethe Institut New York (December 15, 2020 until January 8, 2021). Their placement in windows across the city diverts the restrictions of our COVID times to present decentralised and unexpected, emotional and visceral encounters with nature, springing forth from the quotidian facades of our cities.

    The public is able to watch the moving image works from the outside at all three venues.  Selected works by Jenna Sutela are featured at feldfünf; Joan Jonas’ “Waltz” is presented separately to the works in the vitrines at goeben berlin. Stereo sync audio is made accessible through the visitors’ smartphones. Please bring your own headphones!

    Participating Artists: Lisa Jackson, Harun Farocki, Doireann O'Malley, Suzanne Kite, Lisa Rave, Florian Fischer + Johannes Krell, Colectivo Los Ingrávidos, Sasha Litvintseva + Beny Wagner, Ladan Siad + Aljumaine Gayle, Jenna Sutela, Emily Vey Duke + Cooper Battersby and Joan Jonas

     

    New Nature Vitrines is a programme by the Goethe Institut Montreal, curated by Samara Chadwick and Sandra Teitge, and produced by Retune - Creative Technology Platform.

    New Nature is a series of encounters over the course of 2020 between contemporary artists, filmmakers, immersive and VR creators, technologists, and climate scientists from Canada, Germany, Mexico and the US. The project is an initiative by the Goethe-Institut Montreal, realized with the support of the Federal Foreign Office of Germany, in partnership with the National Film Board of Canada, Centre Phi, Milieux Institute at Concordia University, Museum of the Moving Image, Massive Science, XR HUB Bavaria, UnionDocs Center for Documentary Art and Retune - Creative Technology Platform.

    
    

      New Nature Vitrines is an exploration of all that lies – unknowably, irreverently, monstrously – beyond the human notion of “nature”. The series assembles audiovisual and sound works by contemporary artists, filmmakers, technologists, and scientists, foregrounding stories and scales that interrogate the inherent anthropocentrism of images.

      mehr

      Raum für gute Ideen

      Im stehen insgesamt mehr als 400 m² für Initiativen, Gruppen, Künstler*innen und Kooperationspartner*innen zur Verfügung, die Räume für Projekte aus den Bereichen Kunst, Design, Alltag, Bildung und Kultur suchen.
      Wir freuen uns über Konzepte und Projektideen, die den interkulturellen Austausch mitgestalten möchten.

      • 90 – 180 m² je Raum
      • technische Ausstattung und Einrichtung bei Bedarf
      • Räume sind kombinierbar nutzbar
      • Vermietung auf Anfrage

      Team

      Kuratorische Leitung:

      Neila Kemmer, kemmer@feldfuenf.berlin
      Marenka Krasomil (in Elternzeit)

      Kuratorische Assistenz:
      Clarissa Bremer, assistenz@feldfuenf.berlin

      Presse und Kommunikation, presse@feldfuenf.berlin

      Allgemeine Anfragen: info@feldfuenf.berlin

      v.l.n.r: Marenka Krasomil, Katharina Marszewski, Valentina Schöllhorn

      Credits: Mohanad Alsneeh

      Kontakt

      Fromet-und-Moses-Mendelssohn-Platz 7–8
      10969 Berlin

      U1, U6 Hallesches Tor
      U6 Kochstraße
      Bus 248 Jüdisches Museum
      Bus M41 Zossener Brücke
      Bus M29 Lindenstraße/Ecke Oranienstraße