OPEN CALL

Schickt uns euere Projektideen bis zum 1.9.2018

Das Metropolenhaus am Jüdischen Museum möchte von seiner zentralen Lage am Platz nicht nur profitieren, sondern der Stadt und ihren Bewohner*innen langfristig etwas zurückgeben. „Konzept überbietet Höchstpreis“ galt bei der Vergabe des Grundstücks, woraufhin im Erdgeschoss des Metropolenhauses auf 400 m², kofinanziert durch den Verkauf von Wohnungen und Gewerbeeinheiten, nicht kommerzialisierte Projekträume entstanden.

Die Sicherung einer nachhaltigen Stadtrendite und eine Stärkung der Nachbarschaft sind Ziele der Projekträume: Bereits vor Baubeginn fanden Projekte in nachbarschaftlicher Kooperation statt und sollen auch weiterhin Programm von feldfünf bleiben: Wir freuen uns auf viele spannende Projekte aus Design, Kunst und Kultur.

 

ist Freiraum. Im Erdgeschoss des Metropolenhauses bieten wir auf 400 Quadratmetern mitten in Berlin einen Ort, an dem sich der Austausch zwischen Menschen und Kulturen entwickeln und entfalten kann.

ist Labor. Wir bieten eine Plattform für temporäre Projekte, die Design und Alltag verbinden, sich an neuen Ideen versuchen und Platz für Experimente brauchen.

ist Bühne. Hier lässt sich das Neue blicken. Bei uns trifft der Kiez auf weite Welt, Bewohner auf Besucher, Altes auf Neues. Wir wollen das neue Quartier am Jüdischen Museum beleben – mit Kunst und Kultur, die dort gedeihen, wo etwas wachsen kann.

OPEN CALL

Schickt uns eure Projektideen
bis zum 1.9.2018

OPEN CALL: feldfünf bietet Raum für Projekte!

feldfünf – Projekträume im Metropolenhaus fördert den Dialog zwischen Kunst, Architektur, Design und Alltag. In Kooperation mit Nachbarschaften, mit lokalen Akteur*innen und internationalen Kulturschaffenden ist feldfünf eine Plattform für prozessbasierte, interkulturelle Projekte und langfristige, kollaborative Ideen.

Ab November 2018 öffnen wir unsere Räume neuen Ideen, Kooperationen und Projekten: Senden Sie uns bis zum 1. September Ihren Projektvorschlag an opencall@feldfuenf.berlin oder besuchen Sie uns in unseren Räumen.

feldfünf – Projekträume im Metropolenhaus ist interessiert an

… Projekten, die alternative Perspektiven auf das Zusammenleben in der Stadt generieren
… Veranstaltungen, die eine Brücke schlagen zwischen Kunst, Design, Architektur und Alltag
… Ideen, die neue Allianzen bilden und Menschen und Kulturen im öffentlichen Raum zusammenbringen
… Menschen, die einen Freiraum für temporäre Projekte und Platz für Experimente brauchen
… innovativen Formaten: Ausstellungen, Workshops, Panels, Vorträge, Performances, Interventionen im öffentlichen Raum, Stadtführungen, Theater, Musik- oder Filmvorführung, Festivals und vieles mehr

feldfünf – Projekträume im Metropolenhaus bietet

… 400 m² Fläche im Erdgeschoss, in zentraler Lage in Kreuzberg (90 – 120 m² je Raum, auch kombinierbar nutzbar)
… einen Ort für Initiativen, Gruppen, Künstler*innen und Kooperationspartner*innen und temporäre Projekte
… technische Ausstattung und Einrichtung
… kuratorische Unterstützung und Betreuung
… Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation
… aktive Mitwirkung bei der Akquise von öffentlichen Geldern und Projektmitteln

Wir sind gespannt auf Ihre Projektvorschläge und freuen uns auf eine inspirierende Zusammenarbeit. Bitte senden Sie uns bis zum 1. September eine Mail an opencall@feldfuenf.berlin mit maximal einer Seite Projektbeschreibung oder -idee sowie, falls vorhanden, einem Portfolio mit einer Auswahl von 1-3 Projekten. Bitte achten Sie darauf, dass Ihre Einreichung 5 MB nicht überschreitet.

Raum für gute Ideen

Im stehen insgesamt mehr als 400 m² für Initiativen, Gruppen, Künstler und Kooperationspartner zur Verfügung, die Räume für Projekte aus den Bereichen Design, Alltag, Bildung und Kultur suchen.
Wir freuen uns über Konzepte und Projektideen, die den interkulturellen Austausch mitgestalten möchten.

  • 90 – 120 m² je Raum
  • technische Ausstattung und Einrichtung bei Bedarf
  • Räume sind kombinierbar nutzbar
  • Vermietung auf Anfrage

Projekte

Team

Kuratorische Leitung und Konzeption:
Marenka Krasomil, krasomil@feldfuenf.berlin

Projektleitung und kuratorische Mitarbeit:
Anne-Marie Sanders, sanders@feldfuenf.berlin

Projektassistenz:
Jana Kamm, Hélène Mohrbutter, info@feldfuenf.berlin

Presse und Kommunikation:
Myrto Georgiou, presse@feldfuenf.berlin

v.l.n.r: Marenka Krasomil, Anne-Marie Sanders,
Jana Kamm, Myrto Georgiou, Hélène Mohrbutter

Credits: Stefanie Kulisch

Kontakt

Fromet-und-Moses-Mendelssohn-Platz 7–8
10969 Berlin

U1, U6 Hallesches Tor
U6 Kochstraße
Bus 248 Jüdisches Museum
Bus M41 Zossener Brücke
Bus M29 Lindenstraße/Ecke Oranienstraße