feldfünf e.V. fördert den Dialog zwischen Kunst, Design und Alltag. In Kooperation mit Nachbarschaften der Südlichen Friedrichstadt, mit lokalen Akteur*innen und internationalen Kulturschaffenden ist feldfünf eine Plattform für prozessbasierte, transkulturelle Projekte und langfristige, kollaborative Ideen.

Mission Statement

feldfünf ist Freiraum. Im Erdgeschoss des Metropolenhauses bieten wir auf 400 Quadratmetern mitten in Berlin einen Ort, an dem sich der Austausch zwischen Menschen und Kulturen entwickeln und entfalten kann.

feldfünf ist Labor. Wir bieten eine Plattform für temporäre Projekte, die Design und Alltag verbinden, sich an neuen Ideen versuchen und Platz für Experimente brauchen.

feldfünf ist Bühne. Hier lässt sich das Neue blicken. Bei uns trifft der Kiez auf weite Welt, Bewohner*innen auf Besucher*innen, Altes auf Neues. Wir wollen das neue Quartier am ehemaligen Blumengroßmarkt beleben – mit Kunst und Kultur, die dort gedeihen, wo etwas wachsen kann.

Kommende Veranstaltungen

Die Veranstaltungen der Woche

BOGSIDEDOWN: PART 1 (COVEN BERLIN)

19.11.21 21.11.21 | ganztägig | | Veranstaltung

***English version below***

BOGSIDEDOWN: PART 1 (COVEN BERLIN)
19.11.2021 bis 22.11.2021 bei feldfünf

In einer auf den Kopf gestellten hyperkapitalistischen Welt lädt COVEN BERLIN zu bogside down Teil 1 ein: ein Wochenende voller Diskussionen und Workshops zu alternativen Strukturen, die uns Support bieten können, wenn die Außenwelt nicht kann oder will.

Für bogside down Teil 1 arbeitet COVEN BERLIN mit der irisch-singapurischen Künstlerin und Schriftstellerin Jennifer Mehigan, dem belarusischen Künstler*innen- und Aktivist*innenkollektiv CHASCHA und der Berliner Feministischen Gesundheitsrecherchegruppe (FGRG) zusammen. Gemeinsam mit ihnen werden sie die fast vergessenen Grabsteine lesbischer Künstler*innen in den irischen Sümpfen heraufbeschwören, mehr über BOGNA, ein aktivistisches Healing Retreat in Belarus, erfahren und sich mit alternativen radikalen Therapiepraktiken beschäftigen.

 

PROGRAMM:

Freitag, 19.11.2021

18:30 Uhr bis 19:00 Uhr
Filmscreening mit anschließender Diskussion (EN)

Honeysuckle Joyride (12′)
Jennifer Mehigan

In dem Video-Essay geht es um Verfall, queere Verwandtschaft und die irische Landschaft aus posthumanistischer Perspektive. Vergraben in den Sümpfen von Connemara und dem Divis, und Black Mountain in Belfast, reflektiert Mehigan die Welt der hyperrealen CG, den langsamen Tod von Instagram und die Geschichte der irischen Gärtnerei vor dem Hintergrund der intimen Materialität von queerem Leben und Tod.

A Paradise Out Of A Common Field (5′)
Jennifer Mehigan in Zusammenarbeit mit Bassam Al-Sabah

Ein kurzer Animationsfilm, der die Ikonographie des Zombies erforscht: Der Film zeigt Traumwelt-Visionen von wilden Pferden und sich windende Blumen-Avataren während der Ton die Geschichte des irischen Moorfriedhofs und dessen Verhältnis zum Trauma wiedergibt.

20:00 Uhr bis 21:30 Uhr
Diskussion (DE)

COVEN BERLIN moderiert die Diskussion mit Jennifer Mehigan, Inga Zimprich von der Feministischen Gesundheitsrecherchegruppe und Ana Loktionova vom CHASCHA-Kollektiv zur Frage: Wie können wir unterschiedliche Wahrheiten auf einmal berücksichtigen?

Samstag, 20.11.2021

15:00 Uhr 17:00 Uhr
Workshop: Praktische Körper- und Stimmübungen zum Überleben (EN)

Katya von CHASCHA lädt ein zur sanften und achtsamen Arbeit mit Körper und Stimme, zur Einstimmung auf Rhythmus und Klang, zur Improvisation und zur Erkundung der natürlichen Musikalität. Wir wollen zu einem kraftvollen und lauten Körperwerden. Während wir unsere Freiheit und unser Leben riskieren, gewöhnen wir uns daran, übermäßig angespannt, überanstrengt und verschlossen zu sein.

Anmeldungen bitte per E-Mail an: covenberlin@gmail.com. Die Plätze sind begrenzt.

18:30 Uhr bis 20:00 Uhr
Künstler*innen-/Aktivist*innengespräch: Do less: Künstlerische/aktivistische Self-Care Praktiken und feministischer Support inmitten des Sumpfes (EN + RU)

Ana Loktionova wird die künstlerisch-aktivistische Gruppe CHASCHA vorstellen. Anschließend gibt es eine Diskussion mit virtuellen CHASCHA-Mitgliedern und Raum für die gemeinsame Erarbeitung von Self-Care-Praktiken.

Für diese Veranstaltung ist keine Anmeldung notwendig.

Sonntag, 21.11.2021

11:00 Uhr bis 14:00 Uhr
Workshop (EN + DE)

Die Feministische Gesundheitsrecherchegruppe lädt dazu ein, uns als Kunstschaffende auf das sumpfige Durcheinander unserer Gefühle einzulassen. Um unsere eigenen persönlichen Gegenmittel gegen Konkurrenz und Ablehnung zu schaffen, werden wir mit unterschiedlichen Techniken wie Prahlerei, Neid und Wertschätzung arbeiten.

Anmeldungen bitte per E-Mail an: covenberlin@gmail.com. Die Plätze sind begrenzt.

Mehr Informationen: Facebook

 

***English version***

BOGSIDEDOWN: PART 1 (COVEN BERLIN)

11 November, 2021 to 11 November, 2021 at feldfünf

In a hypercapitalist world turned upside down, COVEN BERLIN invites you to bogside down part 1: a weekend of discussions and workshops on alternative structures that can offer us support when the outside world cannot or will not.

For bogside down Part 1, COVEN BERLIN is collaborating with Irish-Singaporean artist and writer Jennifer Mehigan, Belarusian artist and activist collective CHASCHA, and Berlin-based Feminist Health Research Group (FGRG). Together they will evoke the nearly forgotten gravestones of lesbian artists* in the Irish bogs, learn more about BOGNA, an activist healing retreat in Belarus, and explore alternative radical therapy practices.


PROGRAM

Friday, 19 November, 2021 

6:30 pm to 7 pm
Film screening followed by discussion (EN)

Honeysuckle Joyride (12′)
Jennifer Mehigan

This video essay is about decay, queer kinship, and the Irish landscape from a posthumanist perspective. Buried in the bogs of Connemara and the Divis, and Black Mountain in Belfast, Mehigan reflects on the world of hyperreal CG, the slow death of Instagram, and the history of Irish gardening against the backdrop of the intimate materiality of queer life and death.

A Paradise Out Of A Common Field (5′)
Jennifer Mehigan in collaboration with Bassam Al-Sabah

A short animated film exploring the iconography of the zombie: the film features dream world visions of wild horses and writhing flower avatars while the audio reflects the history of the Irish bog cemetery and its relationship to trauma.

8 pm to 9:30 pm
Discussion (DE)

COVEN BERLIN moderates the discussion with Jennifer Mehigan, Inga Zimprich of the Feminist Health Research Group, and Ana Loktionova of the CHASCHA Collective on the question:

How can we consider different truths at once?

Saturday, 20 November, 2021

3 pm to 5 pm
Workshop: Practical body and voice exercises for survival (EN)

Katya from CHASCHA invites you to gentle and mindful work with body and voice, attunement to rhythm and sound, improvisation and exploration of natural musicality. We want to become a powerful and loud body. As we risk our freedom and our lives, we become accustomed to being overly tense, overworked, and closed off.

Please email registrations to: covenberlin@gmail.com. Space is limited.

6:30 pm to 8 pm
Artist/activist talk: Do less: artistic/activist self-care practices and feminist support in the midst of the swamp (EN + RU).

Ana Loktionova will introduce the artistic/activist group CHASCHA. This will be followed by a discussion with virtual CHASCHA members and space to work out self-care practices together.

No registration is required for this event.

Sunday, 21 November, 2021

11 am to 2 pm
Workshop (EN + DE)

The Feminist Health Research Group invites us to engage with the swampy mess of our feelings as art-makers. To create our own personal antidotes to competition and rejection, we will work with different techniques such as bragging, envy and appreciation.

Please email registrations to: covenberlin@gmail.com. Places are limited

more information: Facebook

 

    In einer auf den Kopf gestellten hyperkapitalistischen Welt lädt COVEN BERLIN zu bogside down Teil 1 ein: ein Wochenende voller Diskussionen und Workshops zu alternativen Strukturen, die uns Support bieten können, wenn die Außenwelt nicht kann oder will.

    mehr

    Yoga-Workshop: Im Labyrinth (Projekt 99)

    23.11.21 | 16:00 18:00 | | Veranstaltung

    *** English version below***

     Im Labyrinth | Yoga-Workshop mit Simona Mariucci im Rahmen des Projekts 99
    26.11.2021, 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr, bei feldfünf

    Beim Yoga-Workshop Im Labyrinth geht es um die Verbindung zwischen den beiden Ritualen Yoga und Theater, eine subtile Untersuchung des Bewusstseinsflusses.

    Basierend auf yogischer Praxis und Atemarbeit werden wir auf einen freien, lebendigen und transformativen Körper-Geist hinarbeiten. Bilder werden durch analytisches Denken hervorgerufen, während die Meditation diese Visualisierungen festhält. Das persönliche Labyrinth ist universell. Der Workshop im Rahmen des Projekts 99 wird von Simona Mariucci geleitet (Tänzerin-Performerin, zertifizierte Yogalehrerin). Sie entdeckte Yoga während ihrer langen Reise durch Indien, wo sie auch die Gelegenheit hatte, die Arbeit des Adishakti Theaters kennenzulernen und ein Training für die Auroville Theater Gruppe zu leiten. Sie erforscht die enge Verbindung zwischen Yoga, dem kreativen Prozess und individuellem Wachstum, das folglich auch kollektiv ist.

    Der Workshop ist kostenlos. Allerdings ist aufgrund der beschränkten Platzanzahl eine rechtzeitige Anmeldung erforderlich. Reservierungen bitte an: evacosta.produktion@gmail.com

    Für die Teilnahme am Workshop gilt die 3G Regel.

    Bitte bringt eine eigene Yoga-Matte mit.

     

    *** English version***

    Yoga-Workshop: Im Labyrinth (Projekt 99)
    26 November 2021, 4 pm to 6 pm, at feldfünf

    The Yoga workshop “Im Labyrinth” explores the connection between the two rituals of Yoga and Theatre, a subtle investigation into the flow of consciousness. Based upon yogic practice and breathwork we will work towards a free, vibrant, transformative body-mind. Images will be evoked through analytical thinking, while meditation will hold these visualizations in stasis. The personal labyrinth is indeed universal. Part of the project 99, the workshop will be conducted by Simona Mariucci (Dancer-performer, certified Yoga teacher). She discovered Yoga during her long journey in India, where she also had the opportunity to learn about the work of Adishakti Theater and to conduct training for Auroville Theater Group. She researches the close connection between Yoga, the creative process and individual growth, which consequently is also collective.

    The workshop is free of charge. However, due to the limited number of visitors, early registration is required. Please send reservations to: evacosta.produktion@gmail.com

    The 3G rule applies to participate in the workshop.

    Please bring your own Yoga Mat.

      Der Yoga-Workshop „Im Labyrinth“ ist Teil des Projekts „99“. Der Workshop ist kostenlos. Allerdings ist aufgrund der beschränkten Platzanzahl eine rechtzeitige Anmeldung erforderlich. Reservierungen bitte an: evacosta.produktion@gmail.com

      mehr

      Raum für gute Ideen

      Im stehen insgesamt mehr als 400 m² für Initiativen, Gruppen, Künstler*innen und Kooperationspartner*innen zur Verfügung, die Räume für Projekte aus den Bereichen Kunst, Design, Alltag, Bildung und Kultur suchen.
      Wir freuen uns über Konzepte und Projektideen, die den interkulturellen Austausch mitgestalten möchten.

      • 90 – 180 m² je Raum
      • technische Ausstattung und Einrichtung bei Bedarf
      • Räume sind kombinierbar nutzbar
      • Vermietung auf Anfrage

      Team

      Kuratorische Leitung:

      Neila Kemmer, kemmer@feldfuenf.berlin
      Marenka Krasomil (in Elternzeit)

      Kuratorische Assistenz:
      Julia Banholzer, assistenz@feldfuenf.berlin

      Presse und Kommunikation, presse@feldfuenf.berlin

      Allgemeine Anfragen: info@feldfuenf.berlin

      v.l.n.r: Marenka Krasomil, Katharina Marszewski, Valentina Schöllhorn

      Credits: Mohanad Alsneeh

      Kontakt

      Fromet-und-Moses-Mendelssohn-Platz 7–8
      10969 Berlin

      U1, U6 Hallesches Tor
      U6 Kochstraße
      Bus 248 Jüdisches Museum
      Bus M41 Zossener Brücke
      Bus M29 Lindenstraße/Ecke Oranienstraße