Zwischen den Welten

Susanne Yacoub Kamel Louafi

*** English version below***

Zwischen den Welten | Film von Susanne Yacoub

Screening: Sonntag, 31.07.22, 17:30 Uhr

Zur Eröffnung der Ausstellung Kamel Louafis Faszination und Choreografie der Landschaft zeigen wir Susanne Yacoubs filmisches Porträt über den weltweit tätigen Landschaftsarchitekten Kamel Louafi. Der Algerier verkörpert, wie sich Orte jenseits von Feindbildern und Vorurteilen entwerfen und gestalten lassen. Dass ein Garten am Jüdischen Museum Berlin von einem Menschen muslimischer Herkunft entworfen wurde, kann Staunen hervorrufen. Für den weltweit tätigen Landschaftsarchitekten wurde die Arbeit am Jüdischen Museum zum Auslöser seines späteren Stils. In einer Verbindung aus „Orient und Okzident“ umschifft Kamel Louafi elegant mit den Mitteln der Gartenkunst interkulturelle Vorbehalte. Seine Gärten beweisen die Macht der Kreativität und sind ein Hoffnungszeichen angesichts welterschütternder Konflikte und globaler Spannungen nach 9/11. Wie die Freiräume am Jüdischen Museum Berlin, wird auch Louafis Orientalischer Garten, gelegen im Berliner Norden inmitten einer Großsiedlung, jährlich von tausenden Menschen aufgesucht.

Das Wandern zwischen Welten geht an niemandem spurlos vorbei. Neben Kamel Loaufi selbst blicken Wegbegleiter*innen aus der Planungsphase und Nutzer*innen heute auf die Gärten, darunter: Inka Bertz, Kuratorin für Kunst am Jüdischen Museum Berlin; Helmuth F. Braun als Vertreter der Bauherren des Jüdischen Museums Berlin; Dr. Martina Tschauder, Vorstandsmitglied Freunde der Gärten der Welt e.V. und Amnon Barzel, ehemals Direktor des Jüdischen Museums Berlin.

Zur Filmemacherin

Susanne Isabel Yacoub betreibt Architekturkommunikation in Berlin. Als Filmemacherin und Journalistin folgt sie ihrer Vorliebe für grüne Themen und Geschichten über Orte, Architektur, Menschen, Träume. Zuvor hat sie Landschaftsplanung studiert und als Gärtnerin im ökologischen Landbau gearbeitet.

*** English version ***

Between the Worlds | Film by Susanne Yacoub

Screening: Sunday, July 31, 2022, 5:30 pm

For the opening of the exhibition Kamel Louafi's Fascination and Choreography of Landscape, we will show Susanne Yacoub's cinematic portrait of the globally active landscape architect Kamel Louafi. The Algerian embodies how places can be designed and created beyond hostile images and prejudices. The fact that a garden at the Jewish Museum Berlin was designed by a person of Muslim origin may cause astonishment. For the globally active landscape architect, the work at the Jewish Museum became the trigger for his later style. In a marriage of "Orient and Occident“, Kamel Louafi elegantly sidesteps intercultural reservations with the tools of garden art. His gardens demonstrate the power of creativity and are a beacon of hope in the face of world-shaking conflicts and global tensions after 9/11. Like the open spaces at the Jewish Museum Berlin, Louafi's Oriental Garden, located in the north of Berlin in the middle of a large housing estate, is visited by thousands of people every year.

The wandering between worlds leaves no trace on anyone. In addition to Kamel Loaufi himself, companions from the planning phase and users today look at the gardens, including: Inka Bertz, Curator of Art at the Jewish Museum Berlin; Helmuth F. Braun, representing the developers of the Jewish Museum Berlin; Dr. Martina Tschauder, board member of Freunde der Gärten der Welt e.V.; and Amnon Barzel, former director of the Jewish Museum Berlin.

About the Filmmaker

Susanne Isabel Yacoub pursues architectural communication in Berlin. As a filmmaker and journalist, she follows her penchant for green issues and stories about places, architecture, people, dreams. Previously, she studied landscape planning and worked as a gardener in organic farming.