Talks: AN INVITATION TO SINK INTO THE BOG

3.7.21 4.7.21 | ganztägig | | Veranstaltung

***English version below***

Moorgebiete sind queere Ökosysteme. Sie sind langsam, unfruchtbar und sauer. Sie sind Feuchtgebiete, so wie es Berlin einst war, ein Übergangsgebiet zwischen Land und Wasser, ohne die Voraussetzung einer nahtlos harmonischen Zusammenarbeit der beiden. Sie sind die Gärgruben der Erde: Sie nehmen das Giftige auf, verwandeln es langsam in Brennstoff und erschaffen Lebensräume für Fremdartiges, Frösche und fleischfressende Pflanzen gleichermaßen.

Mit einer Lesung, einem Talk und einer Diskussion laden COVEN BERLIN zu einem Wochenende der kollektiven Heilung ein, mit Themen wie: die Überschneidung von Kunst und chronischer Krankheit, das Navigieren durch die weiße, rassistische Gesundheitsindustrie, sowie Werkzeuge zur Bewältigung von Traumata nach Lektionen aus der queeren Community.

COVEN BERLIN ist ein sex-positives transdisziplinäres Genderbender-Kollektiv, das sich mit Feminismus, Liebe, Gender, Sexualität und Kunst beschäftigt. Das Kollektiv gründete sich 2013 und besteht aus Judy Landkammer, Lorena Gutiérrez, Frances Breden, Harley Aussoleil, Crab Content und Louise Trueheart. 2021erhielten sie den Preis zur Auszeichnung künstlerischer Projekträume und -initiativen der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

PROGRAMM

3. JULI / 17:00 Uhr
Launch von The Fatigued and Compassionate Oracle! Zine und Lesegruppe mit der Sickness Affinity Group

Eine besondere Lesung für eine individuelle und unterstützende Aneignung von Texten unter anderem zu Themen wie Barrierefreiheit, institutionelle Kämpfe und intersektionale Ausgrenzung. Eine Woche vorher wird das Lesematerial auf covenberlin.com online zur Verfügung gestellt, zusammen mit Auszügen aus The Fatigued and Compassionate Oracle! (dt. “Das erschöpfte und mitfühlende Orakel!”), einem Zine (einer limitierten, kleinen Publikation) mit dem Ziel, einen Raum für die kollektive Beantwortung von Fragen, Zweifeln, Wünschen und Ratschlägen rund um Themen wie Zugänglichkeit, institutionelle Kämpfe und intersektionale Ausgrenzung zu schaffen. (Anmedlung zur Lesegruppe)

4. JULI / 18:00 Uhr
Vortrag/Workshop von Zoya

Trotz gemeinsamer Vorstellung darüber, wie wir gerne leben und füreinander Verantwortung übernehmen möchten, stoßen wir oft auf die schwierige Tatsache, dass uns Werkzeug und Kapazität fehlen unsere Vorstellungen in die Tat umzusetzen. Dieser Vortrag/Workshop konzentriert sich auf zwei Vorgehensweisen, die wir versuchen können zu kultivieren, um uns an den Mangel der uns zur Verfügung stehenden Nährstoffe anzupassen: Entschleunigung, um auf unseren Körper zu hören, und Nein zu sagen.

4. JULI / 20:00 Uhr
Ein Gespräch über care zwischen SchwarzRund und FemmeFitness

Nachdem SchwarzRund und Anisha (von FemmeFitness) im letzten Jahr oft zusammengearbeitet und den Online-Raum geteilt haben, führen wir ein längst überfälliges Gespräch über Community-Arbeit während einer Pandemie. Wie hat sich diese Zeit auf Barrierefreiheit, Zugänglichkeit und Gemeinschaft ausgewirkt und was hat das mit Empowerment zu tun? Sie werden beginnen, die Idee von “Gesundheit” in ihrer eigenen Arbeit und Erfahrung zu entschlüsseln (was bedeutet Gesundheit wirklich? Für wen ist sie da?), über die Grundlagen weißer ableistischer Institutionen nachzudenken, aber auch Alternativen für die Zukunft zu entwerfen.

Mehr Informationen zum Programm und zum Anmeldeverfahren auf covenberlin.com

 

***English version***

Bogs are queer ecosystems. They are slow, infertile, and acidic. They are wetlands, like Berlin once was, a place of transition between land and water, without presumption of a seamlessly harmonious collaboration between the two. They are earth’s fermentation pits: they absorb the toxic and slowly turn it into fuel and make habitats for the strange—frogs and carnivorous plants alike. 

With a reading, talk, and discussion, COVEN BERLIN invites you to a weekend of collective healing, with topics including: the intersection of art and chronic illness, navigating the white supremacist healthcare industry, and tools for coping with trauma after lessons from the queer community.

COVEN BERLIN is a sex-positive transdisciplinary genderbender collective that explores feminism, love, gender, sexuality, and art. The collective formed in 2013 and consists of Judy Landkammer, Lorena Gutiérrez, Frances Breden, Harley Aussoleil, Crab Content, and Louise Trueheart. In 2021, they received the award for honoring artistic project spaces and initiatives from the Berlin Senate Department for Culture and Europe.

PROGRAM

3. JULY / 5pm
Launch of the Fatigued and Compassionate Oracle! Zine and Reading Group with Sickness Affinity Group

A special reading on July 3, 2021, at 5 pm for an individualized and supportive appropriation of texts on topics including accessibility, institutional struggles, and intersectional exclusion. One week before, the reading material will be made available on COVEN’s website in German and English with audio recordings, including excerpts from The Fatigued and Compassionate Oracle!, a zine whose aim is to create space for collectively answering questions, doubts, desires, and calls for advice around topics of accessibility, institutional struggles, and intersectional exclusion.

4. JULY / 6pm
Talk by Zoya

Despite shared ideas on how we would like to live and stay accountable to one another, we often meet with the devastation that we lack the tools and capacities to do what we envision. This talk/workshop focuses on two practices we may try to cultivate in order to adapt to the lack of nutrients available to us: slowing down to tune into our bodies, and saying no.

4. JULY / 8pm
Ein Gespräch on care between SchwarzRund und FemmeFitness

Having worked and shared online space together many times over the last year, SchwarzRund and Anisha (from FemmeFitness) will have a long overdue catch up about community work during a pandemic. How has this time affected accessibility, community and what has that got to do with empowerment? They will begin to unpick the idea of ‘Health’ in their own work and experience (what does health really mean? Who is it for?), thinking about the foundations of white ableist institutions, but also dreaming up alternatives for the future.

More information about the program and the registration process at covenberlin.com.