Night Screenings #6 „Sachstandsdokumentation“ von Beatrice Peter Schuett

12.11.18 25.11.18 | 17:00 00:00 | Projektraum 02 | Screening

*** scroll down for English version***

„Sachstandsdokumentation“
Beatrice Peter Schuett, 2018, 2. min., Farbe, 16mm in Full HD scan, 4:3

„Sachstandsdokumentation“ ist eine fortlaufende episodische Filmserie. Die Protagonistin mit ihrem Überwachungskamerahut aus Pappe bewegt sich durch europäische Städte und interagiert mit urbanen Überwachungssystemen. Gezeigt wird Episode Nr. 0617, Aufklärungsgang Berlin.

Beatrice Peter Schuett (*1986 in Sofia) studiert seit 2013 Freie Kunst, zunächst in Den Haag an der Royal Academy of Art, anschließend an der Bauhaus-Universität in Weimar, 2015 war sie Gasthörerin bei Hito Steyerls an der Universität der Künste Berlin und seit 2016 studiert sie bei Clemens von Wedemeyer in der Klasse Expanded Cinema an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig.
Beatrice Peter Schuett Arbeiten waren Teil von Einzel- und Gruppenausstellungen, u.a.: 35. Kasseler Dokfest (2018); 34. Internationales Kurzfilmfestival Berlin (2018); Zona Dynamic, Berlin (2017); Titanik Galleria, Turku (2017); Galerie der HGB – Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig, (2017); Spinner und Weber, Berlin (2016); Het Wilde Weten, Rotterdam (2016); Miden Video Art Festival (2016). Gründung von Pimp My Exhibit zusammen mit Lars Preisser (2016) und seit 2018 ist Beatrice Peter Schuett DAAD Stipendiatin.

Night Screenings #: temporary spaces for new narratives shows zeigt jede Nacht – zwischen Sonnenuntergang und Mitternacht – Filme und Videoarbeiten, die Fragen zum öffentlichen Raum und zur Öffentlichkeit nachgehen, Eigenheiten aufdecken und Beziehungen, die das gesellschaftliche Zusammenleben prägen, herausstellen. Bei den künstlerischen Untersuchungen, Interventionen und Narrativen spielen politische und gesellschaftliche Vorstellungen, wie der öffentlichen Raum zu sein hat genauso eine Rolle, wie in Stein gemeißelte Erinnerungen oder öffentliche Gebäude und Plätze. Ist der öffentliche Raum ein Raum unter vielen anderen Räumen (privaten, sozialen, politischen, urbanen, ländlichen)? Ist es ein physischer Ort oder handelt es sich eher um einen Bezugsrahmen, der Öffentlichkeit herstellt? Alle Arbeiten des Night Screenings verbindet die Auseinandersetzung mit Fragen nach Zugänglichkeit, Gebrauch und Funktion von uns umgebenden Räumen.
Night Screenings ist Teil einer langzeitlich angelegten Auseinandersetzung zu Fragen den öffentlichen Raum, Stadtentwicklung und Gentrifizierung betreffend, in der Entwicklungen aufgezeigt und Strategien zur Rückeroberung des öffentlichen Raums in den unterschiedlichsten Formen durch Institutionen und selbstorganisierte Gruppen untersucht und verhandelt werden sollen. Die Reihe ist von feldfünf initiiert und wird mit unterschiedlichen Kooperationspartner*innen umgesetzt.

Kuratiert von Marenka Krasomil, in Kooperation mit: dem Video-Forum des Neuen Berliner Kunstverein (n.b.k.) und Clemens von Wedemeyer / Expanded Cinema, Hochschule für Grafik und Buchkunst

 

*** English version***

“Documentation Report”
Beatrice Peter Schuett, 2018, 2. min., color, 16mm in Full HD scan, 4:3

“Documentation Report” is an ongoing episodic film series. A performer with her cardboard surveillance camera hat moves through European cities and interacts with urban surveillance systems. Featuring episode No. 0617, Field trip Berlin.

Beatrice Peter Schuett (*1986 in Sofia) studies fine arts since 2013, first at Royal Academy of Art The Hague, then at Bauhaus-University in Weimar, 2015 she was a guest student at the class of Hito Steyerl at the University of the Arts in Berlin an since 2016 she is studying with Clemens von Wedemeyer at the Expanded Cinema class at the Academy of Fine Arts in Leipzig.
Beatrice Peter Schuett works were part of solo and group exhibitions: a.o. 35th Kassel Documentary Film and Video Festival, Kassel (2018); 34th International Shortfilm Festival, Berlin (2018); Zona Dynamic, Berlin (2017); Titanik Galleria, Turku (2017); Galerie HGB at the Academy of Fine Arts in Leipzig (2017); Spinner und Weber, Berlin (2016); Het Wilde Weten, Rotterdam (2016); Miden Video Art Festival (2016). Founding member with Lars Preisser of Pimp My Exhibit (2016) and 2018 Beatrice Peter Schuett is a scholarship recipient of DAAD.

Every night—between sunset and midnight—Night Screenings #: temporary spaces for new narratives shows films and video works that raise questions concerning public space and public sphere, reveal peculiarities, and examine relationships that shape social life. For the artistic examinations, interventions and narratives political and social ideas of the public space and the public sphere are as important as remembrance carved in stone or public buildings and places. Is the public space a space among many other spaces (private, social, political, urban, rural)? Is it a physical place or a frame of reference that creates a public? All works raise questions of accessibility, use and function of the spaces surrounding us. Night Screenings #: temporary spaces for new narratives is part of a long-term debate on questions related to public space, urban development, and gentrification. The series aims to highlight developments and examines strategies for reconquering public spaces through institutions or self-organized groups. The series is initiated by feldfünf and is implemented with various cooperation partners.

Curated by Marenka Krasomil, in cooperation with: Video-Forum, Neuen Berliner Kunstverein (n.b.k.) and Clemens von Wedemeyer / Expanded Cinema, HGB Leipzig