Night Screenings: #1 Dawn of the Red - A Rupture in the Deep-Sleep of Capitalism, A.S.S.-Collective

3.9.18 16.9.18 | 20:00 00:00 | Projektraum 02 | Screening

***scroll down for English version***

Dawn of the Red - A Rupture in the Deep-Sleep of Capitalism
A.S.S.-Collective
2018, 15:12 min., Farbe, Ton, HD, 16:9

Am 21. Juni 2018 trafen sich A.S.S.-Collective mit einer Gruppe von Künstler*innen und Aktivist*innen auf dem Platz vor dem Ernst-Thälmann-Denkmal in Berlin, um dort 24 Stunden gemeinsam zu verbringen. Fragen zur Auswirkung von herrschender Geschichtsschreibung auf heutige Stadt- und Gesellschaftsräume und die Auseinandersetzung mit alternativen Narrativen bildeten das Fundament für den gemeinsamen Aufenthalt. Im Sinne Walter Benjamins dialektischem Bild ergründeten die Akteur*innen, wie ein „Blitz des Erwachens“ in der herrschenden Geschichtsschreibung erzeugt werden kann.
Das Ernst-Thälmann-Denkmal wurde Mitte der 1980er Jahre im gleichnamigen Park im Prenzlauer Berg errichtet. Thälmann war Vertreter von Arbeiterkämpfen während der Weimarer Republik, späterer Vorsitzender der KPD und aktiver Antifaschist, der 1944 in Buchenwald ermordet wurde. Seit dem Fall der Mauer 1989 wurde das Denkmal sich selbst
überlassen: die für die Beleuchtung vorgesehenen Flutlichter sind ausgeschaltet, der Vorplatz übersät mit Glasscherben und der Sockel voll von Graffiti – Thälmann schläft im Dunkeln.

A.S.S.-Collective ist ein Künstler*innen-Duo aus Berlin: Mizu Sugai (*1989, Tokyo) und Jonathan Jung (*1987, Hamburg). Seit dem Beginn ihrer Zusammenarbeit arbeiten sie an der Schnittstelle von sozialer Praxis und deren künstlerischer Übersetzung, meist in Verbindung mit partizipatorischen und kollektiven Formaten wie Workshops, Performances und Happenings.

Night Screenings zeigt jede Nacht – zwischen Sonnenuntergang und Mitternacht – Filme und Videoarbeiten, die Fragen zum öffentlichen Raum und zur Öffentlichkeit nachgehen, Eigenheiten aufdecken und Beziehungen, die das gesellschaftliche Zusammenleben prägen, herausstellen. Bei den künstlerischen Untersuchungen, Interventionen und Narrativen spielen politische und gesellschaftliche Vorstellungen, wie der öffentlichen Raum zu sein hat genauso eine Rolle, wie in Stein gemeißelte Erinnerungen oder öffentliche Gebäude und Plätze. Ist der öffentliche Raum ein Raum unter vielen anderen Räumen (privaten, sozialen, politischen, urbanen, ländlichen)? Ist es ein physischer Ort oder handelt es sich eher um einen Bezugsrahmen, der Öffentlichkeit herstellt? Alle Arbeiten des Night Screenings verbindet die Auseinandersetzung mit Fragen nach Zugänglichkeit, Gebrauch und Funktion von uns umgebenden Räumen.

Night Screenings ist Teil einer langzeitlich angelegten Auseinandersetzung zu Fragen den öffentlichen Raum, Stadtentwicklung und Gentrifizierung betreffend, in der Entwicklungen aufgezeigt und Strategien zur Rückeroberung des öffentlichen Raums in den unterschiedlichsten Formen durch Institutionen und selbstorganisierte Gruppen untersucht und verhandelt werden sollen. Die Reihe ist von feldfünf initiiert und wird mit unterschiedlichen Kooperationspartner*innen umgesetzt.

Kuratiert von Marenka Krasomil. In Kooperation mit: dem Video-Forum des Neuen Berliner Kunstverein (n.b.k.) und Clemens von Wedemeyer / Expanded Cinema, HGB Leipzig.

____________________________

Dawn of the Red - A Rupture in the Deep-Sleep of Capitalism
A.S.S.-Collective
2018, 15:12 min., color, sound, HD, 16:9

On the 21st of June 2018, A.S.S.-Collective and a group of artists and activists gathered in front of the Ernst-Thälmann monument to spend 24 hours together. Questions concerning the effects of dominant histography on todays cities and public sphere and the examination of alternative narratives formed the basis of their joint gathering. Navigating through Walter Benjamin’s notion of the dialectical image, the actors search for ways to produce a “flash of awakening” in this historical narrative.
The Ernst-Thälmann monument was erected in the mid-1980s as part of the construction of a residential and park complex in Prenzlauer Berg. Thälmann was the leader of the Communist Party of Germany (KPD) during the Weimar Republic and later a chairman of the KPD and an active anti-fascist, who was murdered in 1944 in Buchenwald.
Since the fall of the Berlin Wall in 1989 the monument has been left to its own devices: the floodlights intended for lighting have been switched off, the forecourt littered with broken glass and the pedestal full of graffiti—Thälmann sleeps in the dark.

A.S.S.-Collective is an artist-duo based in Berlin: Mizu Sugai (*1989, Tokyo) and Jonathan Jung (*1987, Hamburg). Located at the intersection of social and political practice and its artistic translations, A.S.S.-Collective operates mostly with participatory formats such as workshops, performances and happenings.

Every night—between sunset and midnight—Night Screenings  shows films and video works that raise questions concerning public space and public sphere, reveal peculiarities, and examine relationships that shape social life. For the artistic examinations interventions and narratives political and social ideas of the public space and the public sphere are as important as remembrance carved in stone or public buildings and places. Is the public space a space among many other spaces (private, social, political, urban, rural)? Is it a physical place or a
frame of reference that creates a public? All works raise questions of accessibility, use and function of the spaces surrounding us. Night Screenings #1: temporary spaces for new narratives is part of a long-term debate on questions related to public space, urban development, and gentrification. The series aims to highlight developments and examines strategies for reconquering public spaces through institutions or self-organized groups. The series is initiated by feldfünf and is implemented with various cooperation partners.

Curated by Marenka Krasomil. In cooperation with: Video-Forum des Neuen Berliner Kunstverein (n.b.k.) und Clemens von Wedemeyer / Expanded Cinema, HGB Leipzig

Foto © feldfünf