© studio b severin

Gestalter*innen in Residence

20.4.20 15.5.20 | ganztägig | | Veranstaltung

***English version below***

 

feldfünf Resident: studio b severin

Wir freuen uns sehr, Guillaume Neu-Rinaudo und Birgit Severin von “studio b severin” als Residency Gestalter*innen in unseren Räumen zu begrüßen.

Durch die Neugestaltung von Objekten und Materialien erforscht und hinterfragt das Designerduo Kultur und Gesellschaft und lässt damit anthropologische Fragestellungen mit Kunst und Design verschmelzen. Ihre Arbeiten wurden bereits auf zahlreichen internationalen Messen, Biennalen, in Galerien und Museen gezeigt, u.a. dem Kunstgewerbemuseum Berlin (DE), dem Schloss Belvedere in Weimar (DE), der Istanbul Design Biennale (TR), der Design Week Kyoto (JP) und der Gallery Bensimon (FR).

Putzen gegen die Diktatur der Effizienz

Als Teil ihres Arbeitsplatz-Stipendiums werden beide Designer*innen die Projekträume des feldfünf e.V. nutzen, um ihre in Japan begonnene Recherche zum Thema “Sauberkeit” weiterzuführen. In Japan hat nicht nur Hygiene, sondern auch der Akt des Putzens einen hohen gesellschaftlichen Stellenwert. Reinigung und Pflege der Umgebung sind Ausdruck von Rücksichtnahme, Aufmerksamkeit und Respekt gegenüber Anderen und der Umwelt. Darüber hinaus wird angenommen, dass eine direkte Wechselbeziehung zwischen der Innen- und Außenwelt besteht. Sauberkeit wird somit mit innerer Ordnung und Reinheit gleichgestellt.

“studio b severin” setzt sich zum Ziel, durch Manifestationen gesellschaftliche Sichtweisen zu hinterfragen und kulturelle Dialoge zu fördern. Mit ihrem Anliegen möchten sie daher gezielt in einen aktiven Austausch mit den Nachbar*innen von feldfünf e.V. treten.

Da während des Corona Shutdowns unsere Räume für die Öffentlichkeit nicht zugänglich sind, werden beiden Designer*innen die Schaufensterfront bespielen, um auf ihr Thema aufmerksam zu machen und zum Austausch einzuladen. Ein digitales Tagebuch, das wir auf unserem Instagram Account teilen, gibt zusätzliche Einblicke in ihre Arbeit.

Die feldfünf Residency gibt Gestalter*innen und Künstler*innen Raum ihre Projekte zu verfolgen. Dabei stehen unsere Projekträume für offene Prozesse und Experimente zur Verfügung.

 

***ENGLISH VERSION***

feldfünf resident: studio b severin


We are very pleased to welcome Guillaume Neu-Rinaudo and Birgit Severin from "studio b severin" as our feldfünf designers in residence.

The designer duo explores and questions culture and society by designing objects and materials, thus merging anthropological questions with art and design.
Their work has been shown at numerous international fairs, biennals, galleries and museums, such as the Kunstgewerbemuseum in Berlin (DE), the Schloss Belvedere in Weimar (DE), the Istanbul Design Biennale (TR), the Design Week Kyoto (JP) or the Gallery Bensimon (FR).

 Cleaning against the dictatorship of efficiency 


During their stay at feldfünf e.V., the designers will continue their research on the topic of "cleaning", which they began in Japan. In Japan, not only hygiene but also the act of cleaning has a high social significance. Cleaning is practiced as an expression of consideration that trains attention and respect towards others and the environment. Furthermore, it is assumed that there is a mutual exchange between our physical and psychological self. Thus, cleanliness is equated with inner order and purity.

Their research aims to question social values through manifestations which promote cultural dialogues. With their concern they would like to enter into an active exchange with our neighbors.

Due to the covid-19 related regulations feldfünf e.V. is currently closed to the public. Adapting to these circumstances both designers will use the window front to draw attention to their topic and to initiate conversations. A digital diary, which we will share through our Instagram account, will furthermore give an insight into their work in progress.

The feldfünf residency offers designers and artists a work space for process based and experimental presentations for the duration of three months.

Foto © studio b severin