Gemeinsames Screening: Dawn of the Red - A Rupture in the Deep-Sleep of Capitalism

12.9.18 | 20:00 21:30 | Projektraum 02 | Veranstaltung

Gemeinsam mit dem Künstler*innen-Duo A.S.S.-Collective veranstaltet feldfünf am 12.9. um 20.00 ein öffentliches Screening des Films Dawn of the Red - A Rupture in the Deep-Sleep of Capitalism. Zusammen sehen wir uns die Video-Arbeit an und diskutieren Fragen zum öffentlichen Raum und zur Öffentlichkeit.

Am 21. Juni 2018 trafen sich A.S.S.-Collective mit einer Gruppe von Künstler*innen und Aktivist*innen auf dem Platz vor dem Ernst-Thälmann-Denkmal in Berlin, um dort 24 Stunden gemeinsam zu verbringen. Fragen zur Auswirkung von herrschender Geschichtsschreibung auf heutige Stadt- und Gesellschaftsräume und die Auseinandersetzung mit alternativen Narrativen bildeten das Fundament für den gemeinsamen Aufenthalt. Im Sinne Walter Benjamins dialektischem Bild ergründeten die Akteur*innen, wie ein „Blitz des Erwachens“ in der herrschenden Geschichtsschreibung erzeugt werden kann.
Das Ernst-Thälmann-Denkmal wurde Mitte der 1980er Jahre im gleichnamigen Park im Prenzlauer Berg errichtet. Thälmann war Vertreter von Arbeiterkämpfen während der Weimarer Republik, späterer Vorsitzender der KPD und aktiver Antifaschist, der 1944 in Buchenwald ermordet wurde. Seit dem Fall der Mauer 1989 wurde das Denkmal sich selbst
überlassen: die für die Beleuchtung vorgesehenen Flutlichter sind ausgeschaltet, der Vorplatz übersät mit Glasscherben und der Sockel voll von Graffiti – Thälmann schläft im Dunkeln.

A.S.S.-Collective ist ein Künstler*innen-Duo aus Berlin: Mizu Sugai (*1989, Tokyo) und Jonathan Jung (*1987, Hamburg). Seit dem Beginn ihrer Zusammenarbeit arbeiten sie an der Schnittstelle von sozialer Praxis und deren künstlerischer Übersetzung, meist in Verbindung mit partizipatorischen und kollektiven Formaten wie Workshops, Performances und Happenings.