feldfünf Resident: Anna Banout

13.2.20 | ganztägig | | Veranstaltung

***English version below***

Wir freuen uns sehr Anna Banout ab Mitte Februar als neue Residency Gestalterin zu begrüßen. Anna ist Konzeptdesignerin und Künstlerin. Sie absolvierte 2017 ihr Studium an der Fakultät Design an der Akademie der bildenden Künste in Warschau und lebt und arbeitet derzeit in Berlin. In ihrer Arbeit konzentriert sie sich häufig auf Themen der Identität und der Beziehung von Mensch und Objekt. Dabei verwischt sie die Grenzen zwischen Designprozess und Geschichtenerzählen, zwischen Handwerk und Technologie. Banout ist Gewinnerin des Designblok Diploma Selection 2017 und Designerin für Tre Product. Ihre Arbeiten wurden bei den Gdynia Design Days, dem Łódź Design Festival, der Ambiente Frankfurt, Maison & Objet Paris präsentiert. Sie hat in Galerien und Veranstaltungsorten u.a. in Warschau, Paris, Beirut, Oslo und Brüssel ausgestellt.

Salt of the Earth
Während ihrer Residency in feldfünf entwickelt Anna Banout das Projekt „Salt of the Earth“ – eine Designuntersuchung, die sich symbolisch und materiell dem Thema Brot widmet. Brot ist zweifellos das grundlegendste Element der Kochkultur – es taucht je nach Region in den verschiedensten Formen auf und bleibt dabei ein universelles Symbol für das Sammeln, Teilen und Zusammenkommen in vielen Religionen und Kulturen. In diesem Zusammenhang wird Anna Banout Workshops und eine Ausstellung im Frühjahr erarbeiten.Im Mai eröffnet ihre erste institutionelle Einzelausstellung im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg. https://www.mkg-hamburg.de/de/ausstellungen/vorschau/syria-2087.html

Banouts Projekt zielt darauf ab, die unsichtbaren Trennlinien innerhalb von Gesellschaften zu hinterfragen und durch Experimente zu neuen Erkenntnissen zu gelangen. Hierfür schlägt die Künstlerin die Erforschung kultureller Erfahrungen durch Brot vor. Das Brechen des Brotes wird zum Symbol für das Brechen des Eises zwischen Menschen. Die Interaktion mit neuen Nachbar*innen, ihren Geschichten, Kämpfen und Erfahrungen, der Austausch von Ansätzen und Ideen sowie die Infragestellung kultureller Unterschiede – der Akt des Backens von Brot kann ein erster Schritt sein, um Tabus und Stereotype zu überwinden und in unseren sich ständig verändernden Gesellschaften Gemeinschaft herzustellen.

Die feldfünf Residency gibt Gestalter*innen und Künstler*innen Raum ihre Projekte zu verfolgen. Dabei stehen unsere Projekträume für offene Prozesse und Experimente zur Verfügung.

www.behance.net/annabanout


***English version
***

We are very pleased to welcome Anna Banout as our feldfünf resident. Anna Banout is a conceptual designer and artist. She graduated from the Faculty of Design at the Academy of Fine Arts in Warsaw in 2017 and currently lives and works in Berlin. In her work she focuses on themes of identity and human-object relationships, continously blurring boundaries between design process and storytelling, craft and technology. Banout is the winner of the Designblok Diploma Selection 2017 and a designer for Tre Product. Her works were presented at Gdynia Design Days, Łódź Design Festival, Ambiente Frankfurt, Maison&Objet Paris; she has exhibited in galleries and venues around the world – most recently in Warsaw, Paris, Beirut, Oslo, Brussels.

Bread is without a doubt the most basic element of most of the world’s cuisines – it comes in a variety of forms and undergoes slight recipe alterations depending on a specific region while still remaining an universal symbol of gathering, sharing and coming together as a community within many religions and cultures. For the feldfünf residency, Banout will develop her project Salt of the Earth – a design investigation revolving around bread, both symbolically and as a material. In May Anna will present her works in a solo exhibition at the Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg. https://www.mkg-hamburg.de/de/ausstellungen/vorschau/syria-2087.html

Salt of the Earth aims to question the invisible divisions within societies, finding new contexts through experimentation and proposing an exploration of cultural experience through bread. Breaking the bread becomes a symbol of breaking the ice between people; interacting with and getting to know one’s new neighbours, their stories, struggles and experiences, sharing approaches and ideas while challenging the cultural differences over the most common act of sustaining a community – bread making – can be a first step to breaking the taboos and stereotypes in our everchanging societies.

www.behance.net/annabanout

The feldfünf residency offers designers and artists a work space for process based and experimental presentations for the duration of three months.