Fakes, Fictions, and Forensics

GOSSIPGOSSIPGOSSIP

*** English version below***

Fakes, Fictions, and Forensics | Ausstellung kuratiert von Anja Lückenkemper & Sandra Teitge

Eröffnung: Freitag, 27.05.2022, 16–21:00 Uhr

Laufzeit: 28.–29.05.2022

Öffnungszeiten: 12–18 Uhr

Der Begriff ‘gossip' erinnert an Hochglanzmagazine, an Schulhofdramen, an Kaffeeklatsch unter Nachbarinnen oder Müttern. Gossip hat einen schlechten Ruf; nicht umsonst bezeichnete George Harrison gossip als "the devil's radio". Aber gossip ist auch Aktivismus; er ist ein uraltes Instrument der weiblichen Wissensproduktion. Obwohl daher (oft) politisch, kann gossip auch Spaß machen, kann wild und verführerisch sein. Fakes, Fictions, and Forensics hinterfragt wahrgenommene Normalität(en) in diesem Kontext und konzentriert sich auf weibliche Identitäten – auf die Fakes und Fiktionen, Realitäten und Wahrnehmungen, die sie ausmachen.

 

Die Arbeiten von Anna Ehrenstein, Nora Heinisch, Natalie Paneng und Franziska Pierwoss entwickeln ein neues Verständnis von gossip, um ihn nicht als "leeres Gerede", sondern als emanzipatorische Wiederaneignung und kulturelles Lernen zu verstehen. Als wirkungsvolles Mittel zur Vermittlung von Informationen über Verhaltensregeln, weibliche (Selbst-)Darstellung im Diskurs um Feminismus und gesellschaftliche Normen mit subversivem Potenzial. In dieser Lesart stärkt gossip Bindungen, teilt Wissen und schafft eine Vielzahl weiblicher Identitäten.

Fakes, Fictions, and Forensics ist Teil der Reihe The Devil's Radio, kuratiert von Anja Lückenkemper & Sandra Teitge, gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds.

 

***English version***

Fakes, Fictions, and Forensics | Exhibition curated by Anja Lückenkemper & Sandra Teitge

Opening: Friday, May 27th, 2022, 4–9 pm

Duration: May 28th–29th

Opening hours: 12 – 6 pm

The term ‘gossip’  evokes images of glossy magazines, of schoolyard dramas, the chitchat of afternoon coffee dates with neighbors or amongst mothers. Gossip has a bad reputation; not for nothing did George Harrison refer to gossip as „the devil‘s radio“. But gossip is also activism; it is an ancient tool of female knowledge production. And while therefore (often) political, gossip can also be fun, ferocious and seductive. Fakes, Fictions, and Forensics questions perceived normality(s) in this context and focuses on female identities – on the fakes and fictions, realities and perception that make it up.

The works of Anna Ehrenstein, Nora Heinisch, Natalie Paneng, and Franziska Pierwoss develop a new understanding of gossip, to consider it not as “empty talk“ but as emancipatory re-appropriation and cultural learning. As a powerful means of communicating information about rules of conduct, female (self-)presentation within the discourse around feminism and societal norms with subversive potential. In this reading, gossip strengthens bonds, shares knowledge and creates a multiplicity of female identities.

Fakes, Fictions, and Forensics is part of the series The Devil’s Radio, curated by Anja Lückenkemper & Sandra Teitge, funded by the Hauptstadtkulturfonds.

 

+++

Bildcredits

NICEATOPIA STILL 2: Natalie Paneng, Nicetopia, 2021. Videostill © die Künstlerin /the artist