Veranstaltungen im Februar 2019

Februar 2019
MontagDienstagMittwochDonnerstagFreitagSamstagSonntag
28.1.1929.1.1930.1.1931.1.19

ganztägig Diskussion

ganztägig Diskussion
1.2.19

ganztägig Diskussion

ganztägig Diskussion
2.2.19

ganztägig Diskussion

ganztägig Diskussion
3.2.19

ganztägig Diskussion

ganztägig Diskussion
4.2.19

ganztägig Diskussion

ganztägig Diskussion
5.2.19

ganztägig Diskussion

ganztägig Diskussion
6.2.19

ganztägig Diskussion

ganztägig Diskussion
7.2.19

ganztägig Diskussion

ganztägig Diskussion
8.2.19

ganztägig Diskussion

ganztägig Diskussion
9.2.19

ganztägig Diskussion

ganztägig Diskussion
10.2.19

ganztägig Diskussion

ganztägig Diskussion
11.2.19

ganztägig Diskussion

ganztägig Diskussion
12.2.19

ganztägig Diskussion

ganztägig Diskussion
13.2.19

ganztägig Diskussion

ganztägig Diskussion
14.2.19

ganztägig Diskussion

ganztägig Diskussion
15.2.19

ganztägig Diskussion

ganztägig Diskussion
16.2.19

ganztägig Diskussion

ganztägig Diskussion
17.2.19

ganztägig Diskussion

ganztägig Diskussion
18.2.19

ganztägig Diskussion

ganztägig Diskussion
19.2.19

ganztägig Diskussion

ganztägig Diskussion
20.2.19

ganztägig Diskussion

ganztägig Diskussion
21.2.19

ganztägig Diskussion

ganztägig Diskussion
22.2.19

ganztägig Diskussion

ganztägig Diskussion
23.2.19

ganztägig Diskussion

ganztägig Diskussion
24.2.19

ganztägig Diskussion

ganztägig Diskussion
25.2.19

ganztägig Diskussion

ganztägig Diskussion
26.2.19

ganztägig Diskussion

ganztägig Diskussion
27.2.19

ganztägig Diskussion

ganztägig Diskussion
28.2.19

ganztägig Diskussion

ganztägig Diskussion
1.3.19

ganztägig Diskussion

ganztägig Diskussion
2.3.19

ganztägig Diskussion

ganztägig Diskussion
3.3.19

ganztägig Diskussion

ganztägig Diskussion

Finissage und Film-Screening „ZAPLYV – DIE SCHWIMMER“

23.2.19 | 19:00 22:00 | Projektraum 02 | Screening
***scroll down for English version***

 

Samstag, 23.02.2019, 19:00 Uhr
„ZAPLYV – Die Schwimmer“ (2015, 77 min.)

„ZAPLYV – Die Schwimmer“ (2015, 77 min.) ist die Skizze einer sonderbaren Spielart des kollektiven Glaubens im postsowjetischen Russland, der an der Grenze zwischen Wissenschaft, Kosmologie und psychedelischem Trancetheater angesiedelt ist.

Wer lebt glücklich in Russland? Die Suche nach Sinn, Glück und Halt in der Gemeinschaft kann wunderliche Gestalt annehmen – so wenn eine große Gruppe erwachsener Menschen im Gänsemarsch ins Meer läuft, um dann mit seltsamen Bewegungen durch das Wasser zu hüpfen oder sich nächtlichen psychedelischen Theaterperformances hingibt. Die Bade- und Tanzrituale werden angeleitet von Boris Zolotov, zu Sowjetzeiten ein bekannter Physiker, der den Wissenschaftsbetrieb verließ, um seine kosmologischen Weisheiten zu verbreiten. Trailer: https://vimeo.com/119073445

Das Screening findet im Rahmen der Ausstellung „Laws of Time. The future calculations by Velimir Khlebnikov“ von Kristina Paustian.

 

***English version***

 

Saturday, 23.02.2019, 7pm
“Zaplyv – Swimmers” (2015, 77 min.) by Kristina Paustian

“Zaplyv – Swimmers” (2015, 77 min.) is a sketch of an attempt to maintain collective belief on the border of science, cosmology and psychedelic trance theater.
Run-down houses in an abandoned settlement in the southern corner of Russia. A controversial physicist, Boris Zolotov lives here. In the mid-1980s, Zolotov decided to leave the walls of the Soviet research institutions to follow his own beliefs. Today, these take the form of hour-long swimming rituals and night-time theater performances. A group of people have collected around him, who choose to share his journey. Like many in the group, the young Ekaterina was led here by the many questions which remained unanswered elsewhere. Together with Boris Zolotov, she discusses the concept of happiness. Trailer: https://vimeo.com/119073445

The screening is part of the exhibition "Laws of Time. The future calculations by Velimir Khlebnikov“ by Kristina Paustian.

    Für die Ausstellung sind die Künstlerin Kristina Paustian und der Fachbereich für Mathematik und Computer Science der Freien Universität Berlin zusammengekommen, um sich den Kalkulationen des berühmten russischen Futuristen Velimir Khlebnikov zu nähern.

    mehr

    Prosjektskolen: Workshops, Research and Exhibition

    25.2.19 1.3.19 | 10:00 21:00 | Projektraum 04 | Veranstaltung

    ***scroll down for English version***

    Vorträge und Workshops: 25.02. – 01.03.2019
    Ausstellung: Freitag, 01.03.2019, 18:00 Uhr

    Für Prosjektskolen’s jährliche Exkursion kommen die Student*innen nach Berlin, um sich ein Bild von der hiesigen Arbeits- und Lebensweise verschiedener Künstler*innen inspirieren zu lassen. Gleichzeitig arbeiten sie weiter an ihrem Jahresprojekt zum Thema „kollaborative Kunstpraktiken“. Durch eine erste Einführung in Oslo zu verschiedenen kollaborativen Praktiken in Zusammenarbeit mit der Künstlerin Ellinor Aurora Aasgaard und dem Künstlerduo Aurora Sander und Sam Lubicz des Musikkollektivs 333 Boyz, wurden erste Einblicke in verschiedene Arbeitsweisen gewährt.
    Ab dem 25.2.2019 werden die Student*innen über eine Wochen hinweg in feldfünf die Möglichkeit haben, durch Studio- und Museumsbesuche sowie Diskussionen Berlin zu erforschen und mehr über die Geschichte und die kulturelle Akteur*innen aus den Bereichen Kunst, Musik und Architektur erfahren. Es soll kritisch erforscht werden, wie jene Akteur*innen künstlerisch und kollaborativ in Berlin arbeiten und ihre eigene Arbeit verorten. Die Auseinandersetzungen sollen als Recherche und Inspiration dienen und in einer Gruppenausstellung kulminieren, die am 01.03.2019 ab 18:00 Uhr zu sehen ist.

    Informationen zum Vortrag- und Workshopprogramm folgen

    PROSJEKTSKOLEN ist eine Kunstschule in Oslo, Norwegen. Sie wurde 2005 von Vilde von Krogh ins Leben gerufen, und ist eine 2-Jahres Ausbildung. Der Schwerpunkt liegt auf der Auseinandersetzung mit dreidimensionalen zeitgenössischen Kunstformen wie Installation, Skulptur, Performance, Sound Art, Video, Theater, Stenographie, Kostümbild und Land Art. Die Schule wird von aktiven zeitgenössischen Künstler*innen geleitet und durch Beiträge von Gastlektor*innen und Dozent*innen erweitert. Prosjektskolen ist eine erfolgreiche Schule zur Vorbereitung von Student*innen auf eine höhere akademische Ausbildung in den Bereichen Kunst, Medien und Architektur.

     

    Mehr Informationen hier

     

    *** English version ***

     

    Lectures and Workshops: 25.02. - 01.03.2019
    Exhibition: 01.03.2019, 18:00pm

    For Prosjektskolen’s annual school trip, we are going to Berlin to work, live and see how artists there work, and also work on this year’s topic which is collaborative art practices. During a week’s introduction in Oslo the students will familiarise themselves with a series of collaborative practices together with artist Ellinor Aurora Aasgaard of the art duo Aurora Sander and Sam Lubicz of music and collective 333 Boyz, who together recently have started their own collaboration. Over the next two weeks the students will find themselves in Berlin, Europe’s art capital and will through a number of studio visits, talks and museum visits learn about the city’s history and see how artists, architects and musicians relate to their place or work, artistically, critically and collaboratively. Their experiences and collaborative efforts will at the end culluminate in a group show presented at feldfünf in Berlin on the 01st of March 2019 starting at 18pm.

    Details on the lecture- and workshopprogram will follow.

    PROSJEKTSKOLEN is an art school situated in Oslo, Norway. It was founded in 2005 by Vilde von Krogh – originally with a 1-year curriculum – as an alternative foundation year. It became a 2-year education in 2013. The main focus is on three dimensional contemporary art, a field which incorporate, but does not exclusively consist of; installation, sculpture, performance, sound art, video, theatre, scenography, costume and land art. The school is run by active contemporary artists and offers a wide range of guest teachers and lecturers. Prosjektskolen is the most successful school in Norway in getting students admitted to higher education within the fields of art, media and architecture.

    More information here

      Vorträge, Workshops und Ausstellung im Rahmen der kollaborativen Recherche von Projektskolen

      mehr