Um wen sorgst du dich und was bedeutet es füreinander zu sorgen? I Community Session

Um wen sorgst du dich und was bedeutet es füreinander zu sorgen? I Community Session 

Datum: 10.02.2023 – 11.02.2023

Anzetteln lädt zu einer Community Session zum Thema "Um wen sorgst du dich und was bedeutet es füreinander zu sorgen?" in feldfünf ein. Beim gemeinsamen essen, reden, erzählen, zuhören und chillen soll der Begriff der Fürsorge aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet werden und nach gemeinschaftsübergreifenden Formen der Solidarität miteinander gesucht werden.

Über ein künstlerisches Programm soll eine Atmosphäre des Lernens und Verlernens geschaffen und Austausch und Freude in den Vordergrund gestellt werden. Die Veranstaltung hat zum Ziel, Menschen aus marginalisierten Communities - insbesondere feministische, nicht-binäre, queere, trans, behinderte Menschen und BIPoC - zusammenzubringen und eine intersektional-solidarische Praxis zu stärken. Die Veranstaltung ist Teil des Projekts "Intersektionale Perspektiven auf Stadt, Kunst & Kultur" und wird vom Berliner Projektfonds Urbane Praxis gefördert.

Der Eintritt ist frei.

************

„Who is within your circles of care and what does it mean to care for each other?” I Community Session

Date: 10.02.2023 – 11.02.2023

Anzetteln invites you to a community session on the topic „Who is within your circles of care and what does it mean to care for each other?” at feldfünf. While eating, talking, telling, listening and chilling together, the concept of care will be examined from different perspectives and cross-community forms of solidarity with each other will be sought.

Through an artistic program, an atmosphere of learning and unlearning will be created which will foreground joy and exchange. The event aims to bring together people from marginalized communities - especially feminist, non-binary, queer, trans, disabled, and BIPoC - to strengthen an intersectional solidarity practice. The event is part of the project “Intersectional Perspectives on City, Art & Culture” and is funded by Berliner Projektfonds Urbane Praxis.

Free entry.