ONLINE-PERFORMANCE: PLEASURE IS SERVED, MADAM. Ein Fenster zur Verdinglichung

13.11.20 | 18:00 22:00 | | Veranstaltung

***English version below***

Online-Performance im Rahmen von Who Cares? | Feminist Art Festival | iCollective e.V.

Adela Bravo Sauras: PLEASURE IS SERVED, MADAM. Ein Fenster zur Verdinglichung.
Online-Performances: Fr., 13.11.2020, 18:00–22:00 Uhr
10-minütige one-to-one meetings mit der Künstlerin können hier gebucht werden.

PLEASURE IS SERVED, MADAM ist ein Experiment, das nach der Fähigkeit des und der Einzelnen fragt, gemeinsam mit anderen eine Gemeinschaft der Körper und der Ideale zu bilden. Das Projekt beschäftigt sich mit dem Thema Sexualität aus weiblicher Sicht. Frauen werden oft nach männlichen Begierden gewertet und auch bedroht. Daher konfrontiert PLEASURE IS SERVED, MADAM mit Belästigung, Angst und Vergewaltigung, aber auch mit Vergnügen. Die Besucher*innen können sich entscheiden, Teil der Performance zu werden oder alles von außen zu betrachten.

Adela Bravo Sauras promoviert momentan an der Universität der Künste Berlin, im Fachbereich Architektur und Theater. Sie hat einen Abschluss als Dipl. Ing- in Architektur von der Escuela Técnica Superior de Arquitectura de Madrid und einen Master of Arts “Angewandte Theaterwissenschaft“ von der Justus-Liebig-Universität Gießen für Angewandte Theaterwissenschaften. Als Gründerin und Leiterin der Architecture-Performance-Gruppe „No Fourth Wall“, konzipierte, koordinierte und inszenierte sie mehrere Theater-Performances, die an internationalen Bühnen aufgeführt wurden.

Aus aktuellem Anlass wurde das Format geändert und die Performance wird online stattfinden.

 

***English version***

Online-Performance in the framework of Who Cares? | Feminist Art Festival | iCollective e.V.
Adela Bravo Sauras: PLEASURE IS SERVED, MADAM. A Window for Reification.

Online-Performances: Fr., 13.11.2020, 6–10pm
one-to-one meetings for 10 minutes can be booked here.

PLEASURE IS SERVED, MADAM is an experiment that asks about the ability of the individual to form a community of bodies and ideals with others. The project deals with sexuality from a female perspective. Women are often judged according to male desires and also threatened. Therefore PLEASURE IS SERVED, MADAM confronts women with harassment, fear and rape, but also with pleasure. The visitors can decide to become part of the performance or to watch it from the outside.

Adela Bravo Sauras is currently doing her doctorate at the Berlin University of the Arts, in the Department of Architecture and Theater. She has a degree in Architecture from the Escuela Técnica Superior de Arquitectura de Madrid and a Master of Arts "Applied Theater Science" from the Justus-Liebig-University of Giessen for Applied Theater Science. As founder and director of the architecture performance group "No Fourth Wall", she conceived, coordinated and staged several theater performances that were performed on international stages.

Due to recent events, the format was changed and the performance will take place online.

zurück