Intro: Bethan Hughes. Hevea

15.2.21 7.3.21 | ganztägig | | Ausstellung

***English version below***

Intro-Ausstellung: Hevea von Bethan Hughes
Datum:
15.02.–07.03.2021, ganztags

In unseren Fenstern stellt Bethan Hughes, unsere Gestalterin in Residence, ihr Projekt Hevea vor. Ihm Rahmen ihres Arbeitsstipendiums bei feldfünf werden neue Arbeiten als Erweiterung dieser Serie entstehen. Seit Anfang 2020 untersucht die Künstlerin die Nutzungsbereiche von Naturkautschuk. Wissenschaftliche und archivarische Recherchen zeigen, wie eng diese pflanzliche Substanz mit dem Menschen im Aufstieg des Kapitalismus, der Moderne und des Imperialismus verflochten ist. Hier überschneiden sich der lange Arm kolonialer Ausbeutung, technologische Innovation und die Beschleunigung des internationalen Kautschukhandels mit Botanik. Ihre experimentellen Animationen, sowie zwei- und dreidimensionale Artefakte greifen dabei auf umfassende Erzählungen darüber zurück, wie Menschen die Welt und ihre nicht-menschlichen Aktanten formen und von ihnen geformt werden. Hevea zeichnet sich durch eine Vielfalt an Medien aus: mit Laser geschnittenes Latex, industrielles Gummi in Form eines Mantels, Lithographien, mit maschinellem Lernen erzeugte Pflanzenbilder, Talkum-Puder und Stahl.

Nach ihrer Residency wird sie die neu entstandenen Arbeiten der Hevea-Serie in den Projekträumen von feldfünf ausstellen.

 

 *** English version ***

Intro exhibition: Hevea by Bethan Hughes
Date:
15.02.–07.03.2021, all day

In our windows, Bethan Hughes, our designer in residence, presents her project Hevea. As part of her work scholarship at feldfünf, new works will be created as an extension of this series. Since the early 2020s, the artist has been investigating the uses of natural rubber. Scientific and archival research shows how closely this plant substance is intertwined with humans in the rise of capitalism, modernity and imperialism. Here, the long arm of colonial exploitation, technological innovation and the acceleration of the international rubber trade intersect with botany. Her experimental animations, as well as two- and three-dimensional artefacts, draw on broad narratives about how humans shape and are shaped by the world and its non-human actants. Hevea excels in a variety of media: laser-cut latex, industrial rubber in the form of a coat, lithographs, machine-learning-produced plant images, talcum powder and steel.

After her residency, she will exhibit the newly created works of the Hevea series in the project spaces of feldfünf.