Ausstellung Noise Vivarium

AUSSTELLUNG: Noise Vivarium

16.10.20 31.10.20 | ganztägig | | Veranstaltung

***English version below***

AUSSTELLUNG: Noise Vivarium

16.–31.10.20, Öffnungszeiten: Di.–Sa., 15–19:00 Uhr

Die Ausstellung Noise Vivarium präsentiert multimediale, sound-basierte Installationen von Silvia Tovar, Julio Lugon und Georgi Tomov Georgiev. Sie sind Ergebnisse der gleichnamigen Workshop-Reihe von Jeferson de Andrade, Leila Hassan und Frederika Tsai. Mit den teilnehmenden Künstler*innen – Sana Alkurdi, Tamera Bak, Georgi Tomov Georgiev, Julio Lugon, Silvia Tovar, Serena Umer – diskutierten sie politische Fragen wie zum Beispiel, wer wann die Stimme erheben kann, wer und welche Erzählung oder Gegenerzählung dann Gehör findet. Ausgehend davon experimentierten die Teilnehmer*innen mit Klängen, Geräuschen, Geräten und der eigenen Stimme als diskursivem Medium. Über die letzten Monate entstand so in feldfünf ein temporäres Labor, in dem Analogien zwischen Diskurs, Musik und Sound gezogen werden konnten.

LIVE-PERFORMANCE zur Eröffnung am 16.10.20, 18:00 Uhr

Sea Noise von Jeferson de Andrade und Mahmoud Ismail

LIVE-PERFORMANCE am 27.10.20, 18:00 Uhr

Ecoa-se von Tamera Bak

Aufgrund von den Bestimmungen zur Vermeidung der Ausbreitung von Covid-19 ist die Teilnehmer*innenzahl begrenzt.

– Veranstaltung ausgebucht –

 

***English version***

EXHIBITION: Noise Vivarium

Oct 16th–31st 2020, Opening hours: Tue–Sat, 3pm–7pm

The exhibition Noise Vivarium presents multimedia, sound-based installations by Silvia Tovar, Julio Lugon and Georgi Tomov Georgiev. They are results of the workshop series of the same name by Jeferson de Andrade, Leila Hassan and Frederika Tsai. With the participating artists* - Sana Alkurdi, Tamera Bak, Georgi Tomov Georgiev, Julio Lugon, Silvia Tovar, Serena Umer - they discussed political questions such as who can raise their voice when, who and which narrative or counter-narrative can then be heard. Based on this, the participants* experimented with sounds, noises, devices and their own voice as a discursive medium. Over the last months, a temporary laboratory was created in field five in which analogies between discourse, music and sound could be drawn.

LIVE-PERFORMANCE at the opening on 16.10.20, 18:00

Sea Noise by Jeferson de Andrade and Mahmoud Ismail

LIVE-PERFORMANCE on 27.10.20, 18:00

Ecoa-se by Tamera Bak

Due to regulations to prevent the spread of Covid-19, the number of participants is limited.

- Event fully booked -