feldfünf – Projekträume im Metropolenhaus fördert den Dialog zwischen Kunst, Design und Alltag. In Kooperation mit Nachbarschaften der Südlichen Friedrichstadt, mit lokalen Akteur*innen und internationalen Kulturschaffenden ist feldfünf eine Plattform für prozessbasierte, interkulturelle Projekte und langfristige, kollaborative Ideen.

Mission Statement

feldfünf ist Freiraum. Im Erdgeschoss des Metropolenhauses bieten wir auf 400 Quadratmetern mitten in Berlin einen Ort, an dem sich der Austausch zwischen Menschen und Kulturen entwickeln und entfalten kann.

feldfünf ist Labor. Wir bieten eine Plattform für temporäre Projekte, die Design und Alltag verbinden, sich an neuen Ideen versuchen und Platz für Experimente brauchen.

feldfünf ist Bühne. Hier lässt sich das Neue blicken. Bei uns trifft der Kiez auf weite Welt, Bewohner*innen auf Besucher*innen, Altes auf Neues. Wir wollen das neue Quartier am ehemaligen Blumengroßmarkt beleben – mit Kunst und Kultur, die dort gedeihen, wo etwas wachsen kann.

Kommende Veranstaltungen

24.5.19

(IM)POSSIBLE COMPLICITIES | Diskussion
(IM)POSSIBLE COMPLICITIES Konferenz und Filmprogramm | Diskussion
OFFENES ATELIER: KERAMIK | Workshop
KREATIVES WERKEN 5+6 | Workshop

Why Values Matter: Drei Werte im Visier

29.5.19 16.6.19 | ganztägig | Projektraum 02 | Ausstellung

*** scroll down for English version***

Why Values Matter: Drei Werte im Visier
Museum für Werte in feldfünf
29.05. – 16.06.2019
Öffnungszeiten: Di.–So., 14:00–20:00 Uhr

In der Ausstellung werden Objekte und Geschichten zu den Werten: Respekt, Freundschaft und Lebensfreude gezeigt. Vorab gab es einen Open Call in dem Nachbar*Innen und Interessent*innen ihre persönliche Geschichte und Objekt einreichen konnten. Die Idee der Ausstellung ist es, Menschen aus den umliegenden Kiezen und Lebenswelten über ihre Werte miteinander ins Gespräch zu bringen. Während der Laufzeit der Ausstellung können weitere Geschichten und Objekte eingereicht werden.

Das Museum der Werte will mit Ihrem Programm Möglichkeiten zur eigenen Reflexion und Auseinandersetzung mit Werten in unserer Gesellschaft anbieten.

Weitere Informationen hier : www.wertemuseum.de/feldfuenf

 

Why Values Matter
Museum für Werte at feldfünf
29.05. – 16.06.2019
opening hours: tue–sun 2pm–8pm

The exhibition brings together objects and stories about three values: Respect, Friendship and Joy of Life. During an Open Call neighbors and participants were invited to share their own personal stories. The idea is to bring people from the nearby surrounding together and to reflect upon these values. The mission of the Museum of Values is to initiate discussions about values in our society. Contributions of stories and objects are welcome during the exhibition as well.

Further informations here: www.wertemuseum.de/feldfuenf

 

    Das Museum für Werte präsentiert Geschichten und Objekte aus den Einreichungen der Teilnehmer*innen zu den Begriffen: Respekt, Freundschaft und Lebensfreude

    mehr

    „Wie fange ich an? Von Künstlerresidenz bis Sponsoring"

    4.6.19 | ganztägig | Projektraum 02 | Veranstaltung

    Kreativ Kultur Berlin – das Berliner Beratungszentrum für Kulturförderung und Kreativwirtschaft setzt die Veranstaltungsreihe „Wie fange ich an?“ fort, bei der Projektemacher*innen, Künstler*innen, Fundraiser*innen und Unternehmer*innen aus ihrer Berufspraxis erzählen und Fragen beantworten. Für jedes Thema sind zwei Mentor*innen aus verschiedenen Sparten und Teilmärkten eingeladen, die unterschiedliche Erfahrungen und Tipps mitbringen werden. Die Veranstaltung ist so konzipiert, dass in mehreren Räumen je 90-minütige Runden stattfinden und nach einer Pause die Teilnehmenden in einen anderen Raum wechseln, um die Erfahrungen anderer Mentor*innen zu hören. So können die Teilnehmenden insgesamt zwei Themenräume wahrnehmen.

    ABLAUF
    13.30-14.00 UHR Anmeldung
    14.00-14.30 UHR Vorstellung der Mentoren und Mentorinnen
    14.30-16.00 UHR SESSION l: verschiedene Räume (siehe Raumplan vor Ort)
    16.00-16.30 UHR Pause und Netzwerken
    16.30-18.00 UHR SESSION ll: verschiedene Räume (siehe Raumplan vor Ort)
    Ab 18.00 UHR Ausklang

    FOLGENDE THEMEN WERDEN BEHANDELT

    I-1 / II-1 KÜNSTLERRESIDENZEN
    Künstlerresidenzen, bzw. Residenzprogramme für Kultur- und Kreativschaffende werden durch unterschiedliche Einrichtungen und Akteure angeboten und auch die Intentionen können vielfältig sein. Ziele eines Residenzprogramms können unter anderem ortsbezogene Auseinandersetzung, Unterstützung eines künstlerischen Prozesses oder der Entstehung eines Werkes sein. Wir möchten Fragen aufgreifen, wie: Wie konzipiere ich eine Künstlerresidenz? Wie finde ich geeignete Partner? Wie mache ich eine Künstlerresidenz bekannt und wie ziehe ich internationale Künstler an? Wie finanziere ich ein Residenzprogramm und wo finde ich Unterstützung dafür? Welche Vorteile werden Kunstschaffenden durch Residenzprogramme geboten?

    Mentor*innen:
    Andrea Caroline Keppler | District Berlin
    Matthias Einhoff | ZK/U Berlin

    I-2 / II-2 TEMPORÄRE RAUMNUTZUNG
    Nicht alle können sich einen Laden oder einen Projektraum in Berlin leisten. Insbesondere in der Anfangsphase einer Selbständigkeit ist eine monatliche Miete ein finanzielles Wagnis. Es wäre also gut, eine Möglichkeit zu haben, sich ohne großes Risiko auszuprobieren. Eine zeitlich begrenzte Zwischennutzung kann solch eine Möglichkeit bieten ohne sich langfristig an Mietvertrag zu binden. Also eine ideale Gelegenheit, einen Testballon für sein Produkt oder Projekt zu starten… Was ist dran am aktuellen Hype rund um temporäre Zwischennutzung? Welche Chancen bieten sich durch temporäre Zwischennutzung für Kultur- und Kreativschaffende? Für wen machen temporäre Ausstellungsräume oder temporäre Ladengeschäfte Sinn? Welche Bedingungen und Voraussetzungen braucht es? Was kostet das? Und was kann man im Anschluss erwarten?

    Mentor*innen:
    Daniela Fleig | NEMONA

    I-3 / II-3 DIVERSITÄTSBEWUSSTSEIN IN VERANSTALTUNGEN
    Zum Themenschwerpunkt Diversität in Kunst und Kultur sind im Laufe der Zeit viele wichtige Fragen aufgetaucht, die die Veranstaltungslandschaft sichtlich verändert haben.
    Diversitätsbewusstsein in Veranstaltungen bezieht sich auf die organisatorische und die inhaltliche Ausrichtung einer Veranstaltung: Was bedeutet Barrierefreiheit in einer Veranstaltungslocation? Wie sehen genderneutrale Toiletten aus? Mit welchen Inhalten erreiche ich eine diverse Zielgruppe? Kann sich eine Veranstaltung überhaupt an eine so breite Zielgruppe richten? Welche Barrieren kann es auf einer Veranstaltung geben und wie überwinde ich diese? Wie kann ich Diversität auf der Bühne sicherstellen? Was bedeutet Diversität überhaupt?

    Mentor*innen:
    Diversity Arts Culture – Berliner Projektbüro für Diversitätsentwicklung
    Anne Rieger | Produktionsleiterin Making A Difference, Sophiensaele

    I-4 / II-4 SPONSORING
    Sponsoring kann für Kunst-, Kultur- und Kreativschaffende eine wichtige Einnahmequelle sein. Aber für welches Projekt, für welche Unternehmung macht es überhaupt Sinn, über Sponsoring nachzudenken? Wie findet man den / die richtigen Sponsoren? Wie nimmt man den ersten Kontakt zu potentiellen Sponsoren auf? Wie muss die Zusammenarbeit rechtlich ausgestaltet sein? Wie gestaltet man eine langfristige Zusammenarbeit? Was gehört zu einer Sponsoringmappe bzw. -anfrage? Was kann ich Sponsoren als Gegenleistung anbieten?

    Mentor*innen:
    Jenifer Gabler | Wirtschaftsjunioren Deutschland

    INFORMATIONEN ZU ZUGÄNGLICHKEIT
    feldfünf ist barrierefrei. Der Zugang zu den ebenerdigen Räumen geschieht durch eine mechanische Tür, Unterstützung bei Türöffnung ist möglich. Einer der Veranstaltungsräume befindet sich im ersten Obergeschoss und ist durch einen Fahrstuhl erreichbar. Es gibt barrierefreie Toiletten.
    Die nächsten U-Bahnhöfe Hallesches Tor (U1 / U6) und Kochstraße / Checkpoint Charlie (U6) verfügen über einen Fahrstuhl. Von beiden U-Bahnhöfen ist ein Fußweg von etwa 6 Minuten bis zum Veranstaltungsort zurückzulegen.
    Die Veranstaltung findet auf Deutsch statt, eine Live-Übersetzung wird nicht bereitgestellt.

    Die Teilnahme ist kostenlos und nur mit vorheriger Anmeldung über diesen Link möglich: https://bit.ly/2W6xIps

    Programm als PDF zum Download: https://bit.ly/2UP3HZU

      „Wie fange ich an? Von Künstlerresidenz bis Sponsoring“ Veranstaltungsreihe des Berliner Beratungszentrum für Kulturförderung und Kreativwirtschaft

      mehr

      Raum für gute Ideen

      Im stehen insgesamt mehr als 400 m² für Initiativen, Gruppen, Künstler*innen und Kooperationspartner*innen zur Verfügung, die Räume für Projekte aus den Bereichen Kunst, Design, Alltag, Bildung und Kultur suchen.
      Wir freuen uns über Konzepte und Projektideen, die den interkulturellen Austausch mitgestalten möchten.

      • 90 – 180 m² je Raum
      • technische Ausstattung und Einrichtung bei Bedarf
      • Räume sind kombinierbar nutzbar
      • Vermietung auf Anfrage

      Team

      Kuratorische Leitung:
      Marenka Krasomil, krasomil@feldfuenf.berlin

      Projektmanagement und Kommunikation:
      Katharina Marszewski, presse@feldfuenf.berlin

      Kuratorische Assistenz:
      Talia Manor, assistenz@feldfuenf.berlin

      Allgemeine Anfragen: info@feldfuenf.berlin

      v.l.n.r: Marenka Krasomil, Anne-Marie Sanders,
      Jana Kamm, Myrto Georgiou, Hélène Mohrbutter

      Credits: Stefanie Kulisch

      Kontakt

      Fromet-und-Moses-Mendelssohn-Platz 7–8
      10969 Berlin

      U1, U6 Hallesches Tor
      U6 Kochstraße
      Bus 248 Jüdisches Museum
      Bus M41 Zossener Brücke
      Bus M29 Lindenstraße/Ecke Oranienstraße